Permalink

1

Manipulative Berichterstattung in Halle – Flüchtlinge für´s Interhotel

Der Aktivist Sven aus Halle war bei einem heutzutage nicht seltenen Schauspiel in Halle am (ehemaligen) Interhotel dabei. Dort wurde für die Presse die Ankunft der Flüchtlinge aus fremden Landen gestellt, die aus Bayern weitergereicht werden. Man nennt so etwas scripted reality.

Der dokumentierte Zeitplan für die Manipulation der deutschen Bevölkerung, die den involvierten Straftätern aus Politik und Medien dazu dient, eine ganz besondere Agenda vorzubereiten: Bürgerkrieg und Armaggedon.

Quelltext von Sven:

Vorab: Dass den Flüchtlingen aus Kriegsgebieten geholfen werden muss, ist klar. Was ich kritisiere, ist die Mafia, welche die Flüchtlinge benutzt, um Kohle zu machen und die verzerrte Berichterstattung der System-Medien!

Dass es ein Theaterstück war, um das “Pack” zu beruhigen, war zu eindeutig. Die System-Presse wird es natürlich auftragsgemäß wie gewünscht kolportieren. Aber man sah den Statisten von Polizei und Presse schon an, dass sie wussten, was hier gerade abläuft.

Mein Ticker:

11:30 Uhr Anwohner erzählen von erhöhtem städtischen Reinigungsaufkommen. Also die Grünanlagen und Straßen wurden extra gepflegt und gereinigt. Um die Kulisse für die Schau auf Vordermann zu bringen?

11:10 Uhr – Der OB reist an, um die Neugäste zu begrüßen.

10:31 Uhr 2 Busse sind gerade durch. Vorab. Das waren selektierte Flüchtlinge für die Presse. Damit die offizielle Darstellung passt. In Neustadt wurden vor wenigen Tagen über Nacht 2 Blöcke mit ganz anderen gefüllt. Das hier war eindeutig eine Vorführung für die Presse mit Binden um Kopf und auf Krücken. Kinder und Frauen dabei. Video folgt.

10:24 Uhr Kripo gerade mit Ausrüstung rein, wohl, um Gefährdungen durch evtl. Brandstiftungen abzuchecken. Laut Polizei kommen die Busse wohl direkt aus Bayern.

10:21 Uhr Unterhaltung von Polizisten: In ca. ner halben Stunde!

10:12 Uhr Ich wurde eben vom Direktor höchstpersönlich des Hauses verwiesen. Er kam gleich in Begleitung zweier Polizeibeamter, welche ich gleich frug, ob sie mich jetzt verhaften. Nein, sie haben mich nur zu den anderen Kollegen anderer Presseorgane gestellt.

10:02 Uhr Die erste Gästegruppe (ca. 6-10 Geschäftsleute) – checkt gerade aus. Ich frug, ob ihre Entscheidung etwas mit den neuen Gästen zu tun hätte. Sie sagten: JA. Sie buchen ein anderes Hotel in halbstündiger Entfernung.

09:51 Uhr Polizei rückversichert sich über Funk, ob es ausreiche, auf englisch mit den neuen Gästen zu kommunizieren…

09:46 Uhr Wenn schon Polizeipräsenz dann richtig. (Bild in den Kommentaren) Wurde auch gleich ein Blitzer aufgebaut, um den neuen Gästen zu zeigen, dass hier Ordnung herrscht.
09:40 Uhr Mehrere Alt-Hotelgäste verlagern ihre Gespräche nach draußen, um die Ankunft der Neu-Hotelgäste nicht zu verpassen.

09:26 Uhr alles noch entspannt. Polizisten flanieren mit verschränkten Armen vor dem Hotel und unterhalten sich lachend mit Kollegen. Die nächsten Minuten passiert sicher noch nix.

09:09 Uhr Polizei wird mehr. Jetzt auch schon viele in der Rezeption.

Vorn 4 Bullys, hinten 4 Polizie-PKW.

Irgendwas passiert hier heute auf jeden Fall. Die Polizei kam sofort zu mir und wollte mir das Filmen und Fotografieren verbieten.
Ich werde die Beamten natürlich unkenntlich machen.
Der männliche Polizeibeamte sagte: “Es kommt heute niemand.” Ich: “Ja, deswegen stehen Sie auch jetzt hier mit 3 Autos”….

Das könnte Sie auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Die Frage ist nur, wenn ich flüchte und mich ein Land aufnimmt, stelle ich dann horrende Forderungen? Nein, ich bedanke mich für Unterkunft, Essen und Trinken! Aber das wird so weitergehen, eben die Show der Demokraten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


1 × fünf =

85