Permalink

0

Münster – Anschlag Motiv und Vorgang im Prinzip noch ungeklärt!

​Während die Süddeutsche und andere Rotzmedien schon wieder falsche Sachen für ihre dumme und gehirngewaschene Klientel schreiben, habe ich hier mal 5 alternative Stimmen gesammelt, die nicht über Millionen für ordentliche Recherche verfügen.

​Serge Menga hat dieses aufgeregte Video gemacht, als er noch nicht wußte, daß der Täter laut Presse ein Deutscher sein soll. Ich gehe im Übrigen anhand meiner Recherchen davon aus, daß der 48jährige Jens R. aus Münster nicht der Täter war. 

​Serge Mengas Kommentar unter dem Video: "Dieses Video habe ich jetzt nur hier bei Youtube nochmal hoch geladen, um eine evtl. Sperrung bei FB zu entgehen!! Auch wenn Münster angeblich keine Attentat war, weil es ein DEUTSCHER gewesen sein soll, ändert es nichts an dem Kontext meiner Aussage !! Keine Hetze, kein Hass !!

​Ich habe schon sehr viel von Serge gehört. Und ich persönlich kenne niemanden, der etwas gegen diesen gut integrierten Kongolesen in Deutschland hat, also ein Ausländerfeind ist.

​Hagen Grell beschäftigt sich mit dem Thema der Schuld an diesem erneuten LKW-Attentat und zeigt eine m.E. sehr gute Sichtweise auf die Angelegenheit. Er geht insbesondere auch auf das falsche Narrativ der Mainstreammedien ein und weist ihnen einen großen Teil der Schuld an solchen Vorfällen zu. Ich schließe mich dem Standpunkt und auch seiner Handreichung am Ende vollumfänglich an.

​Was gute Recherche trotz geringem Budget ist, zeigt uns wieder mal Oliver Janich, ein Spitzenjournalist und ein sehr kluger Kopf dazu. Die Resultate seiner Recherchen und seines Denkprozesses führen u.a. zu der Mutmaßung, daß es sich hier mit großer Wahrscheinlichkeit um ein von Geheimdiensten gesteuertes Attentat handelt.

Diese Ansicht teile ich vollständig. Wer sich tiefer mit der Materie beschäftigt, angefangen von geopolitischen Hintergründen, über Ziele der unterschiedlichen, wirkenden Mächte und Strategien und Methoden zu deren Zielverwirklichung aus Geschichte und Gegenwart, kann nur zu diesem Schluß kommen.

Also mal reinschauen bei ihm.

​Martin Sellner - Chef der Identitären Österreichs - äußert sich mehr aus philosophischer Sicht. Und auch diesen Standpunkt unterstütze ich. Niemand der Identitären, die von Politik und Medien als rechtsextrem, als rechtsradikal etc. eingestuft werden, befürwortet Gewalt. Dagegen erfinden die Lügenmedien alles Mögliche, um ihr bösartiges Narrativ dazu hochzuhalten. Einfach nur ekelhaft, was in den Gazetten so steht.

Und ich verlinke absichtlich nicht zu diesen üblen Blättern und deren Dreck, den die so veröffentlichen. Das kann sich jede/r ​selbst suchen.

​Und nicht zuletzt findet sich bei COMPCT-TV, dem neuen TV-Nachrichten-Format des COMPACT-Magazins eine wirklich saubere journalistische Arbeit zu dem Thema. So sieht guter Journalismus aus. Auch die anderen Themen sind die Ansicht wert.

Und hier noch ein kleiner und kurzer Bonus für schon stärker und länger im Morast stöbernde Zeitgenossen. Da geht es schon etwas ans Eingemachte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


19 − 11 =

113