Permalink

0

Bundestagswahl 2017 – Grüne

Unter dem Menüpunkt Wahlen findest Du alte und neue Informationen zum Thema Wahlen und Bundestagswahlen. Meine Ansichten zu Wahlen allgemein und konkret gehen daraus hervor. Wobei – ich gebe es zu – sie sind nicht eindeutig. Und das hat Gründe, … Weiterlesen

Permalink

0

Bundestagswahl 2017 – Auftakt

Unter dem Menüpunkt Wahlen findest Du alte und neue Informationen zum Thema Wahlen und Bundestagswahlen. Meine Ansichten zu Wahlen allgemein und konkret gehen daraus hervor. Wobei – ich gebe es zu – sie sind nicht eindeutig. Und das hat Gründe, … Weiterlesen

Permalink

0

Bankentrennung in einer Minute erklärt

Durch das von US-Präsident Franklin D. Roosevelt unterzeichnete Bankengesetz von 1933, meist Glass-Steagall-Gesetz genannt, konnte die US-Regierung damals die wucherische Macht der Wall Street-Banken zerschlagen und eine stabile Grundlage für eine souveräne Wirtschaftspolitik legen. Erst dann war es möglich, den … Weiterlesen

Permalink

0

Wen wählen bei den Wahlen 2016?

Heute habe ich als bekennender Nichtwähler einen Wahlvorschlag.

Ja, bei der letzten Wahl habe ich meine Erststimme das erste Mal behalten und nicht in eine Urne gelegt, um der gescheiterten parlamentarischen Demokratie für weitere 4 oder 5 Jahre meine Zustimmung zu geben.

Meine Zweitstimme gab ich damals der Büso, die ich seit Jahren beobachte. Ich war der einzige in meinem Ort, weil diese Partei ja niemand kennt. Also verschenkte Liebesmüh…

Als ich Anfang der 90er meine erste „freie“ Wahl treffen konnte, fand ich diese Partei in Berlin ebenfalls als Möglichkeit vor. Ich informierte mich umfassend, in den Mainstreammedien, sofern dort überhaupt Informationen zu finden waren.

Mein Fehler war, ich habe nicht die Primärquelle befragt, die Mitglieder dieser Partei, oder habe das Programm dieser Partei gelesen, und bin – wie ich heute weiß – den Hauptstrommedien und anderen Quellen aufgesessen, die diese Partei damals schon sehr abqualifizierten.

Und wenn ich heute die Medien oft als Lügenmedien bezeichne – was sie natürlich nicht immer sind – aber in wesentlichen Fragen eben viel zu oft – muß ich davon ausgehen, daß das schon immer so war.

So war diese Partei damals allerdings für mich erledigt.

Heute weiß ich, daß dort sehr kluge Menschen mit einer hohen Kultur agieren, die sehr interessante Vorschläge zur Lösung von Zukunftsfragen haben.

Z.B. mit internationalen Aufbauprogrammen, von denen eines von China heute durchgezogen wird: die neue Seidenstraße. Dieses Projekt wurde vor
über 20 Jahren von der Büso-Spitze in China vorgestellt! Oder die Weltlandbrücke, die Arbeit und Wohlstand in viele heute noch arme Regionen bringen könnte, und somit auch Flüchtlingsströme vermieden werden könnten.

Auch die Entwicklung der Atomenergie zur kaum gefährlichen Kernfusion Weiterlesen →

Permalink

0

Vor dem Systemzusammenbruch?

In den Aktienmärkten weltweit wurden in den ersten 10 Tagen des neuen Jahres 3,2 Billionen US-Dollar ausgemerzt. Entweder wird der Systemzusammenbruch – wie wiederholt in der Menschheitsgeschichte – in einen großen Krieg eskalieren oder wir nützen das Momentum für die Reorganisation des Systems und einem grundlegendem Paradigmawandel, wie es der Vorschlag Chinas zum Bau der Neuen Seidenstraße repräsentiert.

Quelle: BüSo in der Welt ohne Filter, 19. Januar 2016

Permalink

0

Drogenhandel endlich legal?

Nein, der Handel selbst wird nicht legal. Aber der Handel wird künftig bei allen EU-Ländern zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) hinzugerechnet. Ein Witz? Keinesfalls.

Die EU-Bürokraten sind entweder Wahnsinnige oder Kriminelle. Möglicherweise sind sie beides. Und vor allem soll mit diesem Schritt ein Wachstum suggeriert werden in einer hohlen Statistik, das es weder gibt noch für die Menschheit wünschenswert ist.

Zu diesem Thema und anderen wirklich wichtigen Themen berichtet die Welt ohne Filter.

Permalink

0

Eine kurze Nachlese zu den Europawahlen

Ja, ich war wählen. Kommunal und regional. Keine Parteien, sondern Menschen. Die ich in den nächsten Jahren freundlich und ggs. auch unterstützend begleiten werde. Fünf Menschen aus drei verschiedenen Parteien. Soweit zum Thema, daß Parteien für mich keine Lösung für … Weiterlesen

Permalink

0

Nach der Europawahl europaweite Sparerenteignung?

Wird es nach der Europawahl soweit sein? Die Fußballweltmeisterschaft ist ein ziemlich guter Zeitpunkt, das durchzuziehen!

Enteignung der Sparer I

Schon seit Monaten wird es vorbereitet. Strafzinsen auf Sparguthaben sollen dazu anregen, daß die Sparer ihr Geld auf den Markt werfen und mit unnötigen und nicht geplantem Konsum unsinnige Dinge kaufen, um das aktuelle Geldsystem am Laufen zu halten. Frei nach dem Zitat von Jean-Claude Juncker

“Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie (Spiegel 52/1999)

hat Jörg Asmussen, der sowohl unter Rot-Grün, Schwarz-Gelb oder Schwarz-Rot – übrigens eine vollkommen untypische Situation! – Finanzstaatssekretär oder anderweitig in wichtigsten finanzpolitischen Positionen war, zuletzt bei der EZB, Ende 2013 die „Strafe für Sparer“ ins Gespräch gebracht.

Vorbereitet wird das Ganze auch durch das langsame aber stetige Durchsickern von Informationen zum tatsächlichen Funktionsmechanismus des Geldsystems, wie diese Rede hier im Schweizer Parlament:

Die Enteignung wird einhergehen mit der Limitierung oder Abschaffung des Bargeldes. In einigen EU-Ländern hat man bereits Limite eingezogen, wie in Griechenland 1.500 Euro, Italien 1.000 Euro, Spanien 2.500 Euro, Frankreich 3.000 Euro. Bei der britischen HSBC kam es zu Tumulten bei den Kunden, weil Mitarbeiter der Bank sich weigerten, am Schalter große Beträge in bar auszuzahlen, wenn die Kunden keinen Beleg über den Verwendungszweck vorlegen konnten (Beträge zwischen 5.000 und 10.000 Pfund; ca. 6.100 oder 12.200 Euro). Auch in der BRD gibt es bereits viele Fälle, wo die Kunden (unzulässigerweise) gefragt werden, was sie denn mit dem Geld so machen wollen.

Ich erinnere im übrigen daran, daß die Spareinlagen nicht dem Sparer gehören! Das ist wirklich so. Es sind lediglich Forderungen an die Bank! Wenn die nichts auszahlen, kann man ja gerne klagen…

Und wenn die Menschen langsam drauf kommen, daß mit dem Geldsystem etwas nicht stimmt – und mittlerweile bringen solche heißen Informationen tatsächlich auch die Medien – wird es eine Bewegung zum Ausgang geben. Nur dort ist es eng. Und zwar haben die Banken in der Regel noch nicht einmal 10 % der Einlagen verfügbar. Und nicht nur deshalb, weil natürlich nicht so viel Bargeld in den Filialen vorhanden ist. Man kann das sehr leicht in den Bankbilanzen erkennen, auch bei Sparkassen…

Enteignung der Versicherungskunden

Da die Deckungsstöcke der Versicherer, also das eingezahlte Geld der Versicherungskunden, insbesondere aus Staatsanleihen, Bankanleihen, Immobilien u.ä. „mündelsicheren“ Anlagen bestehen und genau diese Positionen heutzutage höchst riskant sind, wird auch dort die Enteignung greifen. Dazu habe ich aber bereits etwas hier geschrieben und ein Video dazu gemacht.

Enteignung der Sparer II

Wir haben seit einiger Zeit eine bisher noch nie dagewesene Spreizung von finanztechnischen „Markt“reaktionen. Früher gab es gelegentlich eine Inflation ODER eine Deflation. Heute stelle ich fest, daß es einerseits deflationäre Tendenzen gibt bei nicht lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen, die die betreffenden Branchen an den Rande des Ruins treiben. Und andererseits gibt es eine inflationäre Tendenz in verschiedenen Anlagebereichen zu beobachten, wie in Aktien und in Immobilien und ganz besonders bei den lebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen, die insbesondere die unteren Einkommensgruppen massiv trifft. Aber auch die so genannte Mittelschicht ist betroffen.

Man sollte sich Folgendes wirklich ernsthaft zu Gemüte führen! Ein Mensch, der mit 2.500 € brutto einen normalen Durchschnittsverdienst und 35 Jahre Vollzeit gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt hat, erfährt in diesen Tagen, daß er weniger Rente erhalten wird, als zur Grundsicherung nötig ist. Das sind wahrhaft entwürdigende Zustände. Sie zeigen, wie wenig dem Staat (oder den „Volksvertretern“, die sich gerade wieder eine satte Diätenerhöhung genehmigten) der Wert eines Menschen bedeutet, der sein ganzes Leben seinen Beitrag zum Wohlstand der ganzen Gesellschaft geleistet hat. Unerträglich. Aber folgerichtig! Denn wer Spekulanten hilft unter der fadenscheinigen Begründung, den Sparern zu helfen (eine Situation, die m.E. bewußt herbeigeführt wurde), in Wirklichkeit aber die Enteignung der Sparer vorbereitet, ist niemals ein Volksvertreter.

Aber was hat das mit Dir zu tun? Normalerweise geben die Menschen in Inflationszeiten ihr Geld sofort aus, bringen ihr Haus in Ordnung, leisten sich Reisen oder investieren in inflationssichere Sachwerte. In Deflationszeiten halten sie ihr Geld bar oder auf den Konten zurück, da man ja künftig vielleicht noch billiger einkaufen kann und auch Investitionsobjekte (zum Sparen) billiger werden. Was aber in dieser verzwickten Situation tun?

Nun, auch handeln! Einige Möglichkeiten gibt es ja doch noch, obwohl sie m.E. sehr rar geworden sind. Du kannst aber auch an andere als die klassischen Anlageprodukte denken. Wie wäre es mit Bildung? Oder mit Investitionen in die eigene Gesundheit? Das ist bestimmt besser, als langsam aber sicher enteignet zu werden, oder?

Möchtest Du dazu mehr Informationen? Dann trage Dich hier ein:

Denn es droht neben den „moderaten“ Strafzinsen auf Sparguthaben auch mindestens eine Teilenteignung. Es sind 10 % im Gespräch bei Sparguthaben über 100.000 Euro, denken die meisten Menschen jedenfalls. Und das betrifft die meisten ja nicht. Leider haben die Medien nicht darüber berichtet, daß bereits die Grenze von 20.000 Euro oder auch keine Grenze für die Zyprisierung der ganzen Euro-Zone diskutiert werden. Auch 10 % könnte leicht zu wenig sein – siehe unten stehende Zahl. Und selbst die Zwangshypothek auf Immobilien war bereits vor Jahren von der SPD im Bundestag! ins Spiel gebracht worden. Ein Schelm, der über den Zensus von 2011 Böses denkt…

Nun gibt es eine Menge „Lichtarbeiter“, die glauben, wenn man sich mit solchen (leider negativen) Dingen nicht beschäftigt, werden sie nicht eintreten. Ich lasse jedem seinen Glauben, finde aber, daß die Mathematik nach wie vor eine zu berücksichtigende Größe im Leben der Menschen ist. Und allein die Zahl 1.000 x 1 Million x 1 Million US-Dollar = 1.000.000.000.000.000 US-Dollar sollte jeder/m zu denken geben!

Es handelt sich dabei um die geschätzte Höhe der aktuell vorhandenen und umlaufenden Finanzinstrumente, die im Zehntelsekundentakt oder noch schneller von Computern gehandelt werden. Übrigens von der Finanztransaktionssteuer fast gänzlich unberührt. Relativ gesichert sind 600 Billionen US-Dollar, wobei die Deutsche Bank allein über 50 Billionen Euro davon hält! Von üblicherweise gut Informierten werden bis zu 1,5 Billiarden US-Dollar geschätzt.

Ist solch ein Krebs überlebensfähig? Klare Ansage: NEIN!

Also hilft nur das eigene Geld zu sichern und mitzuhelfen das krebskranke Geldsystem zu ändern.

Möchtest Du dazu mehr Informationen? Dann trage Dich hier ein:


 

Es gibt übrigens nur eine Partei, die konsequent die Trennung von Sparer- und Spekulantenbanken fordert. Das ist die Bürgerbewegung Solidarität (BüSo), die natürlich deshalb schwer angefeindet wird. Warum wohl? Weil sie die Sparguthaben von den Spekulationsinstrumenten mit einem richtigen Trennbankensystem nach Glass-Steagall – das den Namen auch wirklich verdient – trennen will. Wer hat also ein Interesse, diese kleine Partei zu diffamieren? Die Spekulanten, die ständig von den herrschenden Parteien gerettet werden? Könnte das sein?

Im übrigen würde dann auch klar werden, daß es nicht die Banker oder die „Bankster“ (ein ziemlich einfaches Konzept für weniger Intelligente) sind, die das Problem darstellen, sondern das System, daß die Banken zu ihrem konkreten Handeln geradezu zwingt! Das Fiat-Money-System mit dem Schaffen von Geld aus dem Nichts und dem Zinseszins! Was natürlich keinen einzigen Banker aus seiner persönlichen Verantwortung entläßt. Das betrifft ebenso die Versicherungswirtschaft. Und die kann ich recht gut einschätzen.

Das war jetzt Wahlwerbung;-). Denn wenn ich am Sonntag doch wählen gehen sollte, werde ich diese Partei wählen.

Permalink

0

Deutsche besonders anfällig für Gehirnwäsche

Social Enginiering ist eine Form der Massenmanipulation, der wir alle irgendwie unterliegen. Sind die Deutschen am anfälligsten dafür? Nun, ich kann das nicht einschätzen, ob es da Unterschiede zwischen den Völkern gibt. Aber es ist sehr m.E. wahrscheinlich.

In einem Webcast der Bürgerbewegung Solidarität (BüSo) vom 07.05.2014 mit Stefan Tolksdorf und Helga Zepp-LaRouche, geht die Parteivorsitzende der BüSo auch auf diese Manipulationen ein.

Wenn man zur Europawahl überhaupt wählen geht, dann diese Partei, denn alle anderen versagen in fast allen Fragen, die für die Menschen wirklich wichtig sind. Am Ende würde eine Wahl auch nur einen Effekt haben: Menschen kämen hinein, die in diesem „Parlament“ mal wirklich wichtige Fragen aufwerfen und sich nicht nur mit dem Krümmungsgrad der Gurken und der immer mehr zunehmenden diktatorischen Ermächtigungen beschäftigen.

Permalink

0

Europawahl – wählen, nicht wählen, wählen, nicht wählen, wählen…?

Wenn überhaupt eine Wahl einen Sinn erfüllen soll, dann kann man nicht das kleinere Übel wählen gehen. So wie ich das in der Vergangenheit auch mal getan habe. Man benötigt schon einen triftigen Grund für diese Wahl. Denn wahrscheinlich wird sich danach die Fratze des Faschismus noch viel offener zeigen als bisher.

Eine optimistische Partei mit Visionen, die auch die Ursache aller weltweiten Verwerfungen, nämlich das Geldsystem angeht, ist die Bürgerbewegung Solidarität, kurz BüSo. Ursprünglich nicht als Partei gedacht, entwickelte sie nach der Übernahme der DDR durch die BRD (oder umgedreht?) Zukunftsvisionen, von denen eine gerade umgesetzt wird: die Seidenstraße!

Besonders interessant bei dieser Partei ist der Rückgriff auf die deutsche Klassik und die hohe Bildung ihrer Mitglieder, was man bei keiner anderen Parrtei so erkennen kann. Meist finden sich – gerade in den aktuellen Regierungsparteien – lauter machtgeile Dummbatzen in wichtigen Entscheidungsposition.

Ich halte diese Partei für die einzige wählbare in der BRD. Und nur einige weitere Stimmen im zahnlosen europäischen Parlament, die auf die Mißstände in der EU öffentlich hinweisen, sind ein Wahlargument. Allein mit einer Wahl wird sich garantiert nichts ändern! Nur durch unsere tägliche Wahl ist das möglich!

181