Buchempfehlung – Geheime Machtstrukturen

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch, vorgelesen von mir:

Buchzitat

Es gibt in jedem Plan zur Absicherung der Weltherrschaft ein nicht verhandelbares Element: Souveräne Nationen (wirklich unabhängige Nationen) sind nicht zu dulden. Warum? Weil es bei der Weltherrschaft immer darum geht, alle Macht in den Händen des Möchtegern-Herrschers zu vereinen.

Unabhängige Nationen behindern diese Zentralisation und stören die geeignete Befehlskette.

Das scheint einleuchtend genug zu sein. Da dies aber selten auf seine einfachste Formel gebracht wird, lohnt sich eine Wiederholung:

Um die Welt zu beherrschen, muß man zuerst die nationale Souveränität beseitigen. Man muß die eigentlichen Hebel der Macht zusammenlegen, und das unabhängig davon, welche unterschiedlichen Regierungsformen in den einzelnen Ländern in Erscheinung treten.

Wenn “demokratische Regierungsformen” die Mehrheit davon überzeugen können, die globale Politik zu akzeptieren, dann her damit! Wenn tyrannische Regierungsformen wirksamer sind, um Fügsamkeit durchzusetzen, dann ist auch Tyrannei genehm.

Wenn der Wechsel von einer Regierung zu einer anderen (nach dem Motto: Nationen und Gesellschaften auf den Kopf stellen) die Möglichkeit bietet, das Ziel zu erreichen … so soll das geschehen.

Alles, was letztlich zählt, ist, die politischen Führer in der Hand zu haben, die zum Schein an der Macht sind, und sie erhalten oder vernichten zu können, falls sie vergessen sollten (oder einfach nicht bemerkt haben), wer der eigentliche Herr im Hause ist.

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Warum fällt mir dazu gerade der Name Guido Westerwelle ein?

Weiterlesen...

Die Deutschen sind dermaßen gehirngewaschen – warum?

Ein sehr gelungener Zusammenschnitt von FrubiTV, von dem auch der Text hier stammt, auf Youtube zeigt das sehr gut auf.

Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn man die wichtigste Ressource kontrolliert: Wissen.

Was das Volk nicht weiß, noch nicht einmal erahnt, kann es auch nicht auf die Barrikaden bringen.

Nach diesem simplen Prinzip herrschen die sogenannten Eliten nun schon seit Tausenden von Jahren über ihre jeweiligen Untertanen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein System sich “Demokratie” nennt oder nicht.

Immer sind es nur sehr wenige, die bestimmen, was offiziell überhaupt gewußt wird. Umso allergischer reagiert jeder Machtapparat auf sogenannte Whistleblower, die man früher abwertend als Verräter bezeichnete. Verräter wie Snowden destabilisieren die Machtpyramide, indem sie dem Volk, den Massen, die Möglichkeit geben zu erkennen, wie man sie beherrscht. Herrschaft kann aber nur effektiv agieren, wenn sie unsichtbar bleibt.

Vor allem auf dem Feld der Sozialforschung hat die Elite gegenüber dem Bürger einen enormen Wissensvorsprung. Die Machthaber kennen das Wesen “Mensch” heute derart genau, daß sie ihn bis in die kleinsten Teile zerlegen und manipulieren können und das auch tun. Daß wir alle kaum etwas davon mitbekommen, stützt diese Aussage.

Wie kann es sein, daß wir z. B. in der BRD den größten Niedriglohnsektor der Welt haben und sich diese Massen nicht zusammenschließen, um den Verteilerschlüssel des Kapitals zu korrigieren? Wie kann es sein, daß 2016 nur acht Personen so vermögend sind wie 3,7 Milliarden, sprich die ärmste Hälfte des Planeten, und dennoch alles so läuft, als gäbe es diese Information nicht.

Das Machtsystem hat es geschafft, nahezu unsichtbar zu werden und zu herrschen. Es ist auf allen Feldern aktiv, während es gleichzeitig so faßbar ist, wie eine grüne Schlange im schlammigen Wasser. War da was?

Mit der Informationsrevolution werden die Karten neu gemischt. Der Staat bzw. die, die ihn zusammenstellen, haben das Monopol auf veröffentlichtes Wissen verloren.

Ende Text der Quelle.

Meine Anmerkung dazu: das Zeitfenster für Veränderungen schließt sich mit der immer stärker greifenden Überwachung und Zensur! Tue etwas!

Weiterlesen...

Mutige Erfurter Bürger errichten in Erfurt ein Kreuz

In dem kleinen Erfurter Ortsteil Marbach (3.906 Einwohner) soll in den nächsten Jahren eine Moschee der umstrittenen islamischen Ahmadiyya-Gemeinde entstehen.

Verantwortungsbewußte Bürger organisieren seit Monaten einen zivilen Widerstand dagegen. Als Zeichen des Protestes wurde am 04. März 2017 ein 10 Meter hohes Holzkreuz neben dem zukünftigen Gelände der Moschee errichtet.

Im mittlerweile wieder kommunistisch regierten Thüringen soll die angeblich “moderate” Gemeinde an der “moderaten” Islamisierung Thüringens und Deutschlands mitarbeiten.

Da die Deutschen keinen Sozialismus haben wollten, verbündet er sich nun ganz offensichtlich mit dem Islam, um seine endgültige kollektivistische Herrschaft zu errichten.

Und durch die mittlerweile jahrzehntelange Gehirnwäsche merken es die Betroffenen nicht. Das Ausland lacht…

Mehr Informationen unter EinProzent.

Weiterlesen...

Das Einmaleins der Weltherrschaft

Warum werden heute die Nationalstaaten als obsolet erklärt? Warum betitelt man Patrioten bewußt als Nationalisten und rückt sie in die Nähe von Nationalsozialisten? Warum erzählt man das Märchen, man bräuchte die Vereinigten Staaten von Europa mit der Abgabe von Souveränität der Staaten an ungewählte Gremien?

Ich bin ganz bestimmt kein übermäßiger Freund des Staates, der ja mittlerweile in einer Art und Weise in das persönliche Leben der Menschen hineinregiert, daß es einen gruselt. Doch der Staat hat heute zwei wesentliche Funktionen, zum einen den Schutz der Außengrenzen vor eindringenden Invasoren gleich welcher Art und den Schutz der Menschen, hier der DEUTSCHEN und ihrer Gäste, im Inneren vor Kriminalität und anderem Ungemach.

Was soll man jedoch dazu sagen, wenn genau diese beiden wichtigsten Funktionen dieser Staat gerade NICHT erfüllt? Wenn die Regierung und die gewählten Volksvertreter genau das Gegenteil tun? Also die Interessen des eigenen Volkes grob mißachten, ja sogar darauf spucken?

Hat das Gründe, die wir nicht gleich erkennen können? Ist das Absicht? Lesen wir mal rein bei Joseph Plummer:

Buchzitat

Es gibt in jedem Plan zur Absicherung der Weltherrschaft ein nicht verhandelbares Element: Souveräne Nationen (wirklich unabhängige Nationen) sind nicht zu dulden. Warum? Weil es bei der Weltherrschaft immer darum geht, alle Macht in den Händen des Möchtegern-Herrschers zu vereinen.

Unabhängige Nationen behindern diese Zentralisation und stören die geeignete Befehlskette.

Das scheint einleuchtend genug zu sein. Da dies aber selten auf seine einfachste Formel gebracht wird, lohnt sich eine Wiederholung:

Um die Welt zu beherrschen, muß man zuerst die nationale Souveränität beseitigen. Man muß die eigentlichen Hebel der Macht zusammenlegen, und das unabhängig davon, welche unterschiedlichen Regierungsformen in den einzelnen Ländern in Erscheinung treten.

Wenn “demokratische Regierungsformen” die Mehrheit davon überzeugen können, die globale Politik zu akzeptieren, dann her damit! Wenn tyrannische Regierungsformen wirksamer sind, um Fügsamkeit durchzusetzen, dann ist auch Tyrannei genehm.

Wenn der Wechsel von einer Regierung zu einer anderen (nach dem Motto: Nationen und Gesellschaften auf den Kopf stellen) die Möglichkeit bietet, das Ziel zu erreichen … so soll das geschehen.

Alles, was letztlich zählt, ist, die politischen Führer in der Hand zu haben, die zum Schein an der Macht sind, und sie erhalten oder vernichten zu können, falls sie vergessen sollten (oder einfach nicht bemerkt haben), wer der eigentliche Herr im Hause ist.

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Warum fällt mir dazu gerade der Name Guido Westerwelle ein?

Weiterlesen...

Eine Historische Rede von Victor Orbán!

Es ist keine Frage: wenn wir diesen Ruf nicht hören, wir Deutschen, werden die Internationalisten ihre Weltherrschaft errichten. Denn Ungarn kann das nicht alleine verhindern. Deshalb: es ist an der Zeit!

Widerstand! Gemäß Grundgesetz Artikel 20 Satz 4

Weiterlesen...

Die untergehende Schutzmacht USA – die beste Armee der Welt hat Rußland

Der Philosoph und Militärhistoriker Peter Feist auf dem Querdenken-Kongreß über den Untergang der Schutzmacht der BRD, über die russische Armee und ein notwendiges Bündnis mit Russland.

Gesamtes Gespräch zwischen Peter Feist und Michael Friedrich Vogt:

Textquelle Querdenken-TV:

“Ami Go Home” war eine Parole der späten 60er Jahre, die sowohl in der DDR gegen die US-Besatzung als auch von der 68er-Bewegung zum Protest gegen den Vietnamkrieg und den US-Imperialismus im Allgemeinen eingesetzt wurde. Doch die Aktualität dieser Parole scheint ungebrochen, insbesondere durch die überaus schädliche Einwirkung des US-Imperialismus im heutigen Deutschland. Drohnenkriegszentrale, Atomwaffenlager, Handelsvasall – Deutschland macht sich als Handlanger der US-Stategie zugleich zum ersten Angriffsziel eines NATO- oder USA-Gegners im Falle eines Kriegs.

Die zentrale Fluchtursache in der aktuellen deutschen Einwandererkrise, so Peter Feist, sind die Aggressionskriege von NATO und USA im Mittleren Osten. Die verdeckte und offene Zerstörung und humanitäre Katastrophe, die durch die Kriegshandlungen der USA und einiger ihrer NATO-Partner in der Region angerichtet wird, verursacht zum großen Teil die Flüchtlingsströme nach Europa. Da aber die deutsche Politik nicht den geringsten Einfluß auf die US-Geostrategie ausüben kann oder will, macht sich Deutschland so zum Komplizen und Mittäter bei diesen Verbrechen, wenn es keinen Widerstand gegen die US-Strategien gibt.

Deutschland selbst muß aber nicht nur die Konsequenzen der Flüchtlingsströme spüren, sondern wäre auch im Falle eines Kriegs gegen die USA oder die NATO das erste und primäre Ziel eines Angriffs, eventuell sogar mit Atomwaffen, erklärt Peter Feist. Denn: Deutschland ist der “Flugzeugträger” der Vereinigten Staaten, da es Tausende US-Soldaten permanent beherbergt, moderne US-Atomwaffen lagert, den Drohnenkrieg der USA im mittleren Osten als Relaisstation erst ermöglicht und mehrere strategische US-Basen und zentrale Hauptquartiere für die Kriegskoordination der USA (wie AFRICOM) besitzt.

Von der deutschen Politik unterdessen ist keine Abhilfe zu erwarten. Es scheint, so Peter Feist, als hätten sich die BRD-“Blockparteien” alle den USA unterworfen und würden willfährig jegliche Politik der Vereinigten Staaten mittragen. Diese Haltung ist in ein verdecktes Netzwerk aus US-Lobbyisten, US-gesteuerten Medien und Einzelpersonen wie Cem Özdemir (Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen) von der “Atlantikbrücke e. V.” und Josef Joffe von der Zeit eingebettet.

Zudem würden nun auch mit TTIP eine Katastrophe und der größte Angriff sowohl auf die europäischen Volkswirtschaften als auch auf die demokratische Herrschaftsform auf uns zurollen, so Peter Feist. Das US-Handelsrecht, das dann auch bei uns gelten würde, sei altmodisch, ein Gewohnheitsrecht, überholt und reine “Willkür in Gesetzesform”. Das würde in Europa chaotischste Bedingungen, utopische Schadensersatzklagen und den Verlust von Millionen Arbeitsplätzen und faktisch das Ende von Demokratie und Parlamentarismus bedeuten.

Peter Feist ruft abschließend zum Volkswiderstand auf, da die Staatsgewalt eben nicht vom Volks ausginge, sondern das Volk selbst die Staatsgewalt ist. Seine Forderungen: Raus aus der NATO, raus aus der EU. Und insbesondere: nationale Souveränität für Deutschland.

Weiterlesen...

Tagesenergien 65 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad zu Gast

Am 26. November 2014 war Alexander Wagandt wieder bei Jo Conrads Bewusst.TV zu Gast. In den aktuellen Tagesenergien zeigt Alexander an Hand von vielen Beispielen aus den Mainstream- und Alternativen Medien, welche Merkwürdigkeiten in der Welt vor sich gehen, wie viel Energie benötigt wird, um künstliche Systeme aufrecht zu erhalten, und wie absurd die Dinge sind, die “passieren”.

Die behandelten Themen waren wieder sehr vielfältig und auch wieder teilweise unglaublich absurd und für “normale” Menschen gar nicht zu begreifen:

– Angst, Geld, Schuld
– viele tote Banker und mysteriöse Umstände
– Proteste in Ferguson
– Kindesmißbrauch ist für bestimmte Kreise erlaubt
– Hitler und Palandt (Auslegung von Recht!)
– Bombendrohung im britischen Parlament
– Anhebung von Warnstufen in GB und BRD
– Kampfverbände der politischen Parteien in der Weimarer Republik und heute
– Goldinitiative in der Schweiz (PayPal schränkt Spendenkonto ein)
– Goldthema prinzipiell
– Ungarn – der “böse” Orban wird unter Druck gesetzt
– Demos in Belgien hingegen werden nicht berichtet
– Japan in Rezession
– Steuerzahler haften für private Investoren
– Harvard-Professor fordert Bargeld soll abgeschafft werden, damit erfolgt Abschneiden von Energieversorgung
– Soldaten heuern bei Banken an, warum wohl?
– Abhängigmachung von Studenten durch Schulden
– “Raffgierherrschaft der Alten” in Springers Welt
– Fracking wird auch in BRD erlaubt

– u.v.a.m.

Diese Interviews mit Alexander sind trotz der doch recht ernsthaften Inhalte immer mit einem positiven Gefühl verbunden. Woran das wohl liegen mag…

Vielleicht an der Darstellung der Polarität? Wo Schatten ist, da ist auch Licht.

Weiterlesen...

“Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!”

Wenn das keine Querfront ist, die sich hier für den Frieden stark macht! Mit einem Aufruf an die Bundesregierung zum Dialog mit Rußland:

Niemand will Krieg. Aber Nordamerika, die Europäische Union und Russland treiben unausweichlich auf ihn zu, wenn sie der unheilvollen Spirale aus Drohung und Gegendrohung nicht endlich Einhalt gebieten. Alle Europäer, Russland eingeschlossen, tragen gemeinsam die Verantwortung für Frieden und Sicherheit. Nur wer dieses Ziel nicht aus den Augen verliert, vermeidet Irrwege.

Der Ukraine-Konflikt zeigt: Die Sucht nach Macht und Vorherrschaft ist nicht überwunden. 1990, am Ende des Kalten Krieges, durften wir alle darauf hoffen. Aber die Erfolge der Entspannungspolitik und der friedlichen Revolutionen haben schläfrig und unvorsichtig gemacht. In Ost und West gleichermaßen. Bei Amerikanern, Europäern und Russen ist der Leitgedanke, Krieg aus ihrem Verhältnis dauerhaft zu verbannen, verloren gegangen. Anders ist die für Russland bedrohlich wirkende Ausdehnung des Westens nach Osten ohne gleichzeitige Vertiefung der Zusammenarbeit mit Moskau, wie auch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim durch Putin, nicht zu erklären.

In diesem Moment großer Gefahr für den Kontinent trägt Deutschland besondere Verantwortung für die Bewahrung des Friedens. Ohne die Versöhnungsbereitschaft der Menschen Russlands, ohne die Weitsicht von Michael Gorbatschow, ohne die Unterstützung unserer westlichen Verbündeten und ohne das umsichtige Handeln der damaligen Bundesregierung wäre die Spaltung Europas nicht überwunden worden. Die deutsche Einheit friedlich zu ermöglichen, war eine große, von Vernunft geprägte Geste der Siegermächte. Eine Entscheidung von historischer Dimension. Aus der überwundenen Teilung sollte eine tragfähige europäische Friedens- und Sicherheitsordnung von Vancouver bis Wladiwostok erwachsen, wie sie von allen 35 Staats- und Regierungschefs der KSZE-Mitgliedsstaaten im November 1990 in der “Pariser Charta für ein neues Europa” vereinbart worden war. Auf der Grundlage gemeinsam festgelegter Prinzipien und erster konkreter Maßnahmen sollte ein “Gemeinsames Europäisches Haus” errichtet werden, in dem alle beteiligten Staaten gleiche Sicherheit erfahren sollten. Dieses Ziel der Nachkriegspolitik ist bis heute nicht eingelöst. Die Menschen in Europa müssen wieder Angst haben.

Wir, die Unterzeichner, appellieren an die Bundesregierung, ihrer Verantwortung für den Frieden in Europa gerecht zu werden. Wir brauchen eine neue Entspannungspolitik für Europa. Das geht nur auf der Grundlage gleicher Sicherheit für alle und mit gleichberechtigten, gegenseitig geachteten Partnern. Die deutsche Regierung geht keinen Sonderweg, wenn sie in dieser verfahrenen Situation auch weiterhin zur Besonnenheit und zum Dialog mit Russland aufruft. Das Sicherheitsbedürfnis der Russen ist so legitim und ausgeprägt wie das der Deutschen, der Polen, der Balten und der Ukrainer.

Wir dürfen Russland nicht aus Europa hinausdrängen. Das wäre unhistorisch, unvernünftig und gefährlich für den Frieden. Seit dem Wiener Kongress 1814 gehört Russland zu den anerkannten Gestaltungsmächten Europas. Alle, die versucht haben, das gewaltsam zu ändern, sind blutig gescheitert – zuletzt das größenwahnsinnige Hitler-Deutschland, das 1941 mordend auszog, auch Russland zu unterwerfen.

Wir appellieren an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, als vom Volk beauftragte Politiker, dem Ernst der Situation gerecht zu werden und aufmerksam auch über die Friedenspflicht der Bundesregierung zu wachen. Wer nur Feindbilder aufbaut und mit einseitigen Schuldzuweisungen hantiert, verschärft die Spannungen in einer Zeit, in der die Signale auf Entspannung stehen müssten. Einbinden statt ausschließen muss das Leitmotiv deutscher Politiker sein.

Wir appellieren an die Medien, ihrer Pflicht zur vorurteilsfreien Berichterstattung überzeugender nachzukommen als bisher. Leitartikler und Kommentatoren dämonisieren ganze Völker, ohne deren Geschichte ausreichend zu würdigen. Jeder außenpolitisch versierte Journalist wird die Furcht der Russen verstehen, seit NATO-Mitglieder 2008 Georgien und die Ukraine einluden, Mitglieder im Bündnis zu werden. Es geht nicht um Putin. Staatenlenker kommen und gehen. Es geht um Europa. Es geht darum, den Menschen wieder die Angst vor Krieg zu nehmen. Dazu kann eine verantwortungsvolle, auf soliden Recherchen basierende Berichterstattung eine Menge beitragen.

Am 3. Oktober 1990, am Tag der Deutschen Einheit, sagte Bundespräsident Richard von Weizsäcker: “Der Kalte Krieg ist überwunden. Freiheit und Demokratie haben sich bald in allen Staaten durchgesetzt. … Nun können sie ihre Beziehungen so verdichten und institutionell absichern, dass daraus erstmals eine gemeinsame Lebens- und Friedensordnung werden kann. Für die Völker Europas beginnt damit ein grundlegend neues Kapitel in ihrer Geschichte. Sein Ziel ist eine gesamteuropäische Einigung. Es ist ein gewaltiges Ziel. Wir können es erreichen, aber wir können es auch verfehlen. Wir stehen vor der klaren Alternative, Europa zu einigen oder gemäß leidvollen historischen Beispielen wieder in nationalistische Gegensätze zurückzufallen.”

Bis zum Ukraine-Konflikt wähnten wir uns in Europa auf dem richtigen Weg. Richard von Weizsäckers Mahnung ist heute, ein Vierteljahrhundert später, aktueller denn je.

Die Unterzeichner

Mario Adorf, Schauspieler
Robert Antretter (Bundestagsabgeordneter a. D.)
Prof. Dr. Wilfried Bergmann (Vize – Präsident der Alma Mater Europaea)
Luitpold Prinz von Bayern (Königliche Holding und Lizenz KG)
Achim von Borries (Regisseur und Drehbuchautor)
Klaus Maria Brandauer (Schauspieler, Regisseur)
Dr. Eckhard Cordes (Vorsitzender Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft)
Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin (Bundesministerin der Justiz a.D.)
Eberhard Diepgen (ehemaliger Regierender Bürgermeister von Berlin)
Dr. Klaus von Dohnanyi (Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg)
Alexander van Dülmen (Vorstand A-Company Filmed Entertainment AG)
Stefan Dürr (Geschäftsführender Gesellschafter und CEO Ekosem-Agrar GmbH)
Dr. Erhard Eppler (Bundesminister für Entwicklung und Zusammenarbeit a.D.)
Prof. Dr. Dr. Heino Falcke (Propst i.R.)
Prof. Hans-Joachim Frey (Vorstandsvorsitzender Semper Opernball Dresden)
Pater Anselm Grün (Pater)
Sibylle Havemann (Berlin)
Dr. Roman Herzog (Bundespräsident a.D.)
Christoph Hein (Schriftsteller)
Dr. Dr. h.c. Burkhard Hirsch (Bundestagsvizepräsident a.D.)
Volker Hörner (Akademiedirektor i.R.)
Josef Jacobi (Biobauer)
Dr. Sigmund Jähn (ehemaliger Raumfahrer)
Uli Jörges (Journalist)
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann (ehemalige EKD Ratsvorsitzende und Bischöfin)
Dr. Andrea von Knoop (Moskau)
Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz (ehemalige Korrespondentin der ARD in Moskau)
Friedrich Küppersbusch (Journalist)
Vera Gräfin von Lehndorff (Künstlerin)
Irina Liebmann (Schriftstellerin)
Dr. h.c. Lothar de Maizière (Ministerpräsident a.D.)
Stephan Märki (Intendant des Theaters Bern)
Prof. Dr. Klaus Mangold (Chairman Mangold Consulting GmbH)
Reinhard und Hella Mey (Liedermacher)
Ruth Misselwitz (evangelische Pfarrerin Pankow)
Klaus Prömpers (Journalist)
Prof. Dr. Konrad Raiser (eh. Generalsekretär des Ökumenischen Weltrates der Kirchen)
Jim Rakete (Fotograf)
Gerhard Rein (Journalist)
Michael Röskau (Ministerialdirigent a.D.)
Eugen Ruge (Schriftsteller)
Dr. h.c. Otto Schily (Bundesminister des Inneren a.D)
Dr. h.c. Friedrich Schorlemmer (ev. Theologe, Bürgerrechtler)
Georg Schramm (Kabarettist)
Gerhard Schröder (Bundeskanzler a.D.)
Philipp von Schulthess (Schauspieler)
Ingo Schulze (Schriftsteller)
Hanna Schygulla (Schauspielerin, Sängerin)
Dr. Dieter Spöri (Wirtschaftsminister a.D.)
Prof. Dr. Fulbert Steffensky (kath. Theologe)
Dr. Wolf-D. Stelzner (geschäftsführender Gesellschafter: WDS-Institut für Analysen in Kulturen mbH)
Dr. Manfred Stolpe (Ministerpräsident a.D.)
Dr. Ernst-Jörg von Studnitz (Botschafter a.D.)
Prof. Dr. Walther Stützle (Staatssekretär der Verteidigung a.D.)
Prof. Dr. Christian R. Supthut (Vorstandsmitglied a.D. )
Prof. Dr. h.c. Horst Teltschik (ehemaliger Berater im Bundeskanzleramt für Sicherheit und Außenpolitik)
Andres Veiel (Regisseur)
Dr. Hans-Jochen Vogel (Bundesminister der Justiz a.D.)
Dr. Antje Vollmer (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D.)
Bärbel Wartenberg-Potter (Bischöfin Lübeck a.D.)
Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (Wissenschaftler)
Wim Wenders (Regisseur)
Hans-Eckardt Wenzel (Liedermacher)
Gerhard Wolf (Schriftsteller, Verleger)

Weiterlesen...

Harvey Friedman – Das System der Rothschilds

Eine sehr detaillierte Ausführung von Harvey Friedman zum derzeit herrschenden ( ungedeckten Papiergeld / Fiat Money ) Finanz- und Wirtschaftssystem wurde am 16. November 2014 veröffentlicht.

Primär hält sich Herr Friedman hier an die Rolle des Bankenkartells der Rothschilds, dem er eine ganz wesentliche Rolle in den Verwerfungen der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte zuordnet.

Sprich es geht um den Betrug der Finanzoligarchie, die mit „Geld aus dem Nichts / aus dünner Luft“ den gesamten Globus versklavt.

Ein Zitat das Mayer A. Rothschild zugeordnet wird und einem Sorgenfalten auf die Stirn zaubern kann, bringt die Problematik ziemlich gut auf den Punkt:

„Gib mir die Macht über die Währung eines Landes und es ist egal wer dessen Gesetze macht.“

Horst Seehofer ( CSU ) bringt die Problematik wie folgt auf dem Punkt:

“Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!”

Harvey Friedman spricht hier demzufolge auch keineswegs von einer Demokratie, sondern von einer „Pathokratie“, also einer „Herrschaft der Kranken” [Psychopathen]. U.a. westlichen Parlamenten und anderen Institutionen, die sich den „Mammon“ gänzlich zu Füßen werfen und das „Papiergeld / Falschgeld“ anbeten.

Die sogenannten „Volksvertreter“ agieren hier eher als „Agenten oder Marionetten des Geldsystem“ und kurbeln die Schuldenspirale immer weiter nach oben.

Pelzig benannte den Ort an denen sich die „unterbeleuchteten Volksvertreter“ dem Geldadel andienen können mal „großen Straßenstrich der Macht“

„Demokratie“, „Rechtsstaat“ oder „Pressefreiheit“ ist in einem solchem Falschgeldsystem natürlich völlig erstickt, während die „Justiz“ hier als kleines Rädchen innerhalb des Betrugssystem agiert, sorgt die Presse für die nötige Verblendung.

Der Ausverkauf an die Hochfinanz ist mittlerweile soweit vorangeschritten, daß sämtlich Behörden ( Finanzämter, Polizei, Justiz, Arbeitsamt usw. ) als Firmen eingetragen sind, und hier quasi in einer „Staatssimulation“ der Bevölkerung großes Kino vorgespielt wird.

Zum alternativen Medienportal Yoice

Weiterlesen...
1 2