Nachtrag zum Emissionshandel

19. Februar 2010

Mir wurde vorgeworfen, ich wäre wieder mal zu “verschwörerisch” gewesen. Deshalb liefere ich hier die Quelle mit den Verbrecherbanden nach, die am Emissionshandel profitieren, den wir bezahlen. In dem Video kommt Europol zu Wort. So funktioniert das Ganze:

Noch Fragen?

Und hier die Unterdrückung von Fragen des Journalisten Phelim McAleer zu dem heiß umstrittenen Thema Klimawandel menschengemacht?:

spätere Anm: Leider ist diese Video nicht mehr on 

Ann McElhinney erklärte hier in dem Video u.a. auch den Unterschied zwischen Wissenschaft und Propaganda.

Ach ja, so etwas ähnliches hatten wir ja schon mal. Da wurde Frau Merkel befragt, zu Schäubli und den 100.000 DM. Unbeantwortet…

Fragen?

Und da paßt auch gleich noch ein alter Audio-Kommentar von Harry Zingel, weil wir gerade Dresden hatten, mit rechter Demo und (einigen) Linken, die “Dresden keine Träne nachweinen”. Da haben wir es doch wieder, das “Teile und Herrsche”. Da wird möglicherweise wieder mal ein “Problem” geschaffen, für das irgendwann eine “Lösung” präsentiert wird. Und die Menschen werden es möglicherweise wieder nicht merken…

Den Audiokommentar gibt es leider auch nicht mehr. Denn Harry Zingel hatte einen merkwürdigen Tod erlitten.

Personal Carbon Allowances

17. Februar 2010

Na, schon mal gehört? Nein? Kommt noch. Bald werden wir mithandeln dürfen bei den Emissionshandelsrechten für Privathaushalte. Besser: wir werden müssen. Du mit meiner Atemluft, ich mit der eines anderen. Wer zu viel CO2 ausstößt, muß zahlen. Wer den Atem lange genug anhalten kann, wird richtig gut verdienen können. Die beste Investition, die Du im Vorfeld dazu machen könntest: eine große Badewanne, um das Luftanhalten zu trainieren. So etwas verkaufe ich allerdings nicht. Spaß beiseite.

Bei mir kannst Du z.B. sinnvolle, denkmalgeschützte Immobilien oder Beteiligungen daran erwerben, die in hoher Qualität saniert und damit neben hohem Wohnkomfort auch klimafreundlich sind. Nicht nur für das Klima draußen, sondern auch für drinnen. Die zudem bankenunabhängige, gut rentierliche Anlagemöglichkeiten darstellen, die der Inflation trotzen werden. Dazu morgen ein kleiner Artikel und ein Video.

Indirekt wird unsere Atemluft schon besteuert, eingepreist in den Produkten. Bald wird es das noch viel direkter geben, mit einer Bürokratie, die sich heute noch keiner so richtig vorstellen kann. Und mit totaler Kontrolle über unseren Lebenswandel. Der Mensch als Schuldiger am Klimawandel muß natürlich überwacht werden…

Im “Lexikon der Nachhaltigkeit” einer Stiftung finden wir das Prinzip dieses Handels geschildert: “Um die Kohlendioxidemissionen der Bevölkerung zu reduzieren, sollen Freibeträge zur Emission von CO2 (also über Heizen, Benzinverbrauch, etc.) an Privatpersonen vergeben werden. Personen, die mehr als die ihnen zugeteilten Mengen emittieren, können von anderen nicht verbrauchte Emissionsrechte kaufen. Dies könnte auf einer dafür eingerichteten Börse geschehen. Die Freibeträge sollen negative Effekte besonders für finanzschwache Privathaushalte verhindern, die bei einer Besteuerung von Emissionen ohne Freibeträge auftreten könnten. Letztendlich würden emissionssparsame Privathaushalte bei entsprechender Nachfrage durch den Verkauf nicht verbrauchter Emissionsrechte verdienen können.”

Ein Riesenpopanz an Bürokratie ist dafür nötig. Während dessen streichen die großen Verursacher saftige Gewinne und die Verbrecherorganisationen Profite aus Karussellgeschäften ein. Verkehrte Welt. Was m.E. wirklich dahinter steckt, liest Du am besten weiter unten.Weiterlesen…

Was zur Hölle geht hier vor?

4. Februar 2010

Strafgesetzbuch:

§ 259 Hehlerei

(1) Wer eine Sache, die ein anderer gestohlen oder sonst durch eine gegen fremdes Vermögen gerichtete rechtswidrige Tat erlangt hat, ankauft oder sonst sich oder einem Dritten verschafft, sie absetzt oder absetzen hilft, um sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(3) Der Versuch ist strafbar.

§ 260 Gewerbsmäßige Hehlerei, Bandenhehlerei

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die Hehlerei
1. gewerbsmäßig oder
2. als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub, Diebstahl oder Hehlerei verbunden hat, begeht. (Anm.: bereits 2008 gab es ja den Steinbrück-Deal)
(2) Der Versuch ist strafbar.

Steht es schon so schlimm, daß unsere Regierung alle Rechtsstaatlichkeit fallen läßt, um ein paar Millionen Euro in die Kasse zu bekommen?Weiterlesen…

>