Das Kettensägenmassaker und wie Sie es verhindern können

1. Sie können Ihr Geld aus dem Papiergeldsystem herausnehmen und in ethisch wertvolle Edelholzaufforstungen investieren, natürlich FSC-zertifiziert. Ich kann Ihnen dazu einen heißen Tip geben.

Eine höhere Rendite als bei allen als ach so “mündelsicher” gepriesenen Geldwerten, wie z.B. die kollabierenden Staatsanleihen, ist Ihnen de facto sicher. Erzielt nicht über Kinderarbeit in den so genannten “Emerging Markets”, sondern über gut bezahlte, sichere Arbeit von gut ausgebildeten Forstleuten.

Na, wäre das nicht etwas für Ihre Brieftasche oder das Gewissen?

 

2. Sie können – das ist meine Bitte an Sie – auch mithelfen, das kurz bevorstehenden Kettensägenmassaker im Amazonasgebiet noch zu verhindern.

Hierzu der Text von AVVAZ:

Liebe Freundinnen und Freunde,

Der brasilianische Kongress hat soeben ein Gesetz verabschiedet, das Holzarbeitern und Grundbesitzern erlaubt, riesige Teile des Amazonas-Regenwaldes abzuholzen. Nur Brasiliens Präsidentin Dilma kann es durch ein Veto aufhalten. Der innenpolitische Druck wächst, doch eine riesige weltweite Welle der Empörung kann ihr zeigen, dass ihr internationaler Ruf auf dem Spiel steht. Bringen wir sie dazu, das Kettensägenmassaker im Amazonas zu stoppen — unterzeichnen Sie die dringende Petition und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon:

Der brasilianische Kongress hat soeben ein katastrophales Waldgesetz verabschiedet, das Abholzern und Großbauern freie Hand lässt, riesige Teile des Amazonas-Regenwaldes zu fällen. Jetzt kann nur noch Präsidentin Dilma es aufhalten.

Glücklicherweise ist das Timing zu unseren Gunsten — in nur wenigen Wochen ist Dilma Gastgeberin des größten Umweltgipfels der Welt und Insider sagen, sie kann es sich nicht leisten, ihn als diejenige, die die Zerstörung des Regenwaldes ermöglichte, zu eröffnen. Sie steht unter großem Druck; 79% der Brasilianer sind gegen das neue Gesetz. Wenn wir uns ihnen jetzt anschließen können wir den Druck auch global erhöhen und Dilma dazu bringen, das Gesetz zu beseitigen, anstatt den Regenwald zu opfern.

Dilma könnte ihe Entscheidung jeden Moment treffen. Bringen wir sie dazu, jetzt ihr Veto gegen das Gesetz einzulegen. Klicken Sie unten, um die dringende Petition gegen das Amazonas-Kettensägenmassaker zu unterzeichnen. Sollten Sie bereits unterzeichnet haben erzählen Sie bitte anderen davon:

http://www.avaaz.org/de/veto_dilma_global/?vl

Der Amazonas ist unerlässlich für das Leben auf der Erde — 20% unseres Sauerstoffs stammt von diesem gewaltigen Regenwald und er spielt eine wichtige Rolle gegen den weltweiten Klimawandel. Im vergangenen Jahrzehnt hat Brasilien Abholzung weitreichend reduziert und zwischen 2004 und 2011 einen Rückgang des Kahlschlags von 78% erreicht. Der Grund? Ein Waldgesetz, das weltweit gelobt wird, starke Durchsetzungsmechanismen und Satellitenüberwachung.

Doch dieses gefährliche neue Gesetz würde ein Gebiet der Größe Frankreichs und Großbritanniens zusammen zur Abholzung freigeben und belohnt Abholzer mit einer Amnestie für Kahlschlag-Verbrechen der Vergangenheit. Dies würde nicht nur in Brasilien zu weitreichender Waldzerstörung führen, sondern auch einen schlechten Präzedensfall für andere Länder schaffen. Deswegen ist es so wichtig, dass wir den Regenwald jetzt schützen.

Brasilien ist ein Schwellenland, das sich mit rasender Geschwindigkeit entwickelt und versucht, Millionen Menschen von Armut zu befreien. Trotz überzeugender Beweise, dass Wachstum nicht mit Entwaldung einhergehen muss, übt die mächtige Agrarlobby, die Dilma zum Wahlsieg verhalf, Druck aus, um zu erreichen, dass der Regenwald ihrem Profit zum Opfer fällt. Und es ist ein schmutziger Kampf — Aktivisten werden ermordet, eingeschüchtert und zum Schweigen gebracht. Doch Ex-Umweltminister und Bürger aus ganz Brasilien haben Dilma bereits klar zu verstehen gegeben, dass sie von ihr die Rettung des Amazonas erwarten. Nun liegt es an uns, ihnen den Rücken zu stärken und Präsidentin Dilma aufzufordern, Stärke zu zeigen.

Das Schicksal der Regenwälder Brasiliens hängt am seidenen Faden. Doch Präsidentin Dilma ist empfänglich für öffentlichen Druck und globales Bürgerengagement kann einen Erfolg für unseren Planeten erreichen! Unterzeichnen Sie die dringende Petition unten und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon — die Petition wird von Brasiliens ehemaligen Umweltministern direkt an Dilma überreicht:

http://www.avaaz.org/de/veto_dilma_global/?vl

In den vergangenen drei Jahren haben wir allen Widrigkeiten zum Trotz einen Erfolg nach dem anderen erzielt. Gemeinsam können wir die Zerstörung des Amazonas aufhalten, bevor es zu spät ist, unseren Planeten schützen und Dilma zu einer führenden Umweltschützerin machen.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Luis, Pedro, Maria Paz, Alice, Ricken, Carol, Lisa, Rewan und das ganze Avaaz-Team

Weitere Informationen:

Präsidentin Brasiliens zum Veto gegen Waldgesetz aufgefordert (NZZ)
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/neues-brasilianisches-waldgesetz-als-schlag-gegen-naturschutz_1.16638767.html

Brasilien: Der legale Kahlschlag am Amazonas (Die Presse)
http://diepresse.com/text/home/panorama/welt/752903

Der Sieg der Kettensäge (Die Zeit)
http://blog.zeit.de/gruenegeschaefte/2012/04/27/der-sieg-der-kettensage/

Amazon deforestation record low (BBC, auf Englisch)
http://news.bbc.co.uk/2/hi/8358094.stm

Leave a Comment: