Der heterosexuelle Fragebogen – ein Lehrmittel für Schulen

Ein paar Menschen? der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Baden-Württemberg, haben einen super Fragebogen entworfen. Nein nicht weil Fasching ist, sondern weil Faschismus kommt.

Dieser Fragebogen ist Bestandteil einer Lehrmittelempfehlung für Schulen.

1
Woher glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
2
Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?
3
Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
4
Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechtes kommt?
5
Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie reagiert?
6
Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
7
Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch
anatomisch so unterschiedlich sind?
8
Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt, steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter Heterosexuellen?
9
Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft einzugehen?
10
In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle heterosexuell wären?
11
Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?
12
Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert würde?

Quelle – diese Quelle wurde natürlich relativ flott gelöscht! Das war zu erwarten…

Selbst wenn es sich hier um eine absichtliche Modifikation handeln sollte mit dem Hintergedanken “so geht es oft Homosexuellen – wie fühlt man sich da” geht das m.E. weit über eine sinnvolle Erziehung zu Toleranz und Verhinderung von Diskriminierungen hinaus.

Dazu sind in diesem Pamphlet eine ganze Menge unwissenschaftlicher Aussagen und fragwürdiger Übungen.

Meine Empfehlung: die Leute brauchen frische Luft, steckt sie in eine Gleisbauerrotte, damit sie dort arbeiten lernen und den Kopf frei bekommen.

Prinz Philip wird es allerdings freuen:

Aber was hat das jetzt mit Prince Philip zu tun? Naja Fasching, oder nein Faschismus. Da war doch was mit Prince Philip…

Wer steckt hinter der Gehirnwäsche Genderismus? Könnte das u.a. der Club of Rome sein bzw. dessen Hintermänner? Hier etwas von den Plänen.

  • Und wie schnell der Fragebogen weg war. Man reagiert offensichtlich sehr schnell bei dieser Truppe!

  • >