Eurovision Song Contest – satanistische Veranstaltung?

Ja! Meiner Meinung nach war diese gestellte Show tatsächlich eine okkulte Prozession von Satanisten. Harter Tobak? Gar Unsinn? Sicher nicht, Beweis folgt.

Nicht wegen der Buhrufe gegen die russischen Teilnehmerinnen. Das ist nur ein politisches Ablenkungsmanöver, das die Macher und Moderatoren als das erscheinen läßt, was sie sind: dumme oder gekaufte, russophobe Idioten. Die Russen haben das Ausbuhen ihrer Teilnehmer und die Ergebnisse in ihrem TV schon als Abgesang der Europäischen Union als christlicher Wertegemeinschaft richtig klassifiziert.

Auch nicht, weil die “Wahlen”, also die Stimmabgabe für die einzelnen Kandidaten, gefakt waren. Wie wahrscheinlich auch die letzten Bundestagswahlen es waren, und die kommenden Europawahlen gefakt sein werden. Die technischen Möglichkeiten dazu sind vorhanden. Und wie wir ja wissen, nutzen die Mächtigen jede Technik, die vorhanden ist, für ihre Ziele. Stichwort: Nikolaus Sieht Alles. Der Sieg des “Mösenschwanzes” oder der “Schwanzmöse”, so kann man Conchita Wurst getrost übersetzen, stand von vornherein fest. Denn dieses Werkzeug der Satanisten – mich interessiert die Person und ihre sexuelle Ausrichtung nicht die Bohne – spricht ganz wichtige Worte am Ende beim Erhalt des Preises. Eine Inszenierung vom Feinsten.

Atheisten und insbesondere Christen aufgepaßt!

Na, entdeckt? Sehr schwer, auch ich habe es nicht gleich gesehen. Denn es ist die bereits m.M. nach massenhaft in den Medien benutzte Technik von Subliminals, die hier zum Einsatz kommt, um die Menschen zu indoktrinieren. Hier findet sich die Auflösung.

Leave a Comment: