Der Doppelplusgut-Test

Der Doppelplusgut-Test – Ein weltweiter Test auf Gehorsamkeit und Intelligenz

​Was würdest Du zu jemandem sagen, der Mücken mit einem Maschendrahtzaun aufhalten will? Du würdest wahrscheinlich entweder denken, er oder sie oder es ist ein Vollidiot. Oder will dich einem orwellschen Doppelplusgut-Test unterziehen.

Nun, wir haben es zwar mit Mücken zu tun, die man zu Elefanten aufbläst, aber der Maschendrahtzaun hat eine engere Öffnung für Mücken als ein Mundschutz für Viren.

Man kann für solche Informationen sogar die Wikipedia bemühen, die sonst ja sehr zu hinterfragen ist.

​Der vermeintliche VIRUS soll 50 Nanometer groß sein. Die Schutzmaske bietet nur Schutz gegen Partikel bis max. 100 µm (Micrometer). Das bedeutet, daß keine Maske einen sogenannten VIRUS aufhalten kann!

1 nm bis 10 nm (Nanometer)

    2 nm – ungefährer Durchmesser der DNS-Doppelhelix
    4 nm – typische Dicke einer Lipiddoppelschicht

10 nm bis 100 nm (Nanometer)

     7 nm – Strukturgröße kommerzieller Mikrochips (Stand 2019)
    15 nm – kleine Viren
    80 nm – Durchmesser des Rötelnvirus

100 nm bis 1 µm (Mikrometer)

    100 bis 300 nm – besonders schwer abzuscheidende Partikelgröße, siehe Schwebstofffilter
  ˜ 300 nm – kleinste Bakterien
    700 nm – Größe des größten bekannten Virus (Megavirus chilensis)

1 µm bis 10 µm (Mikrometer)

    0,5 bis 3 µm – Durchmesser alveolengängiger, krebserregender Asbestfasern (mit einer Länge über 8 µm)
    1 µm – kleinste Skaleneinteilung einer Mikrometerschraube im optischen Bereich (0,001)
    10 µm und kleiner – Feinstaub, meist allergen oder anders gesundheitsschädigend

10 µm bis 100 µm

    10 µm (0,01 mm) – kleinste Skaleneinteilung einer handelsüblichen Mikrometerschraube
    30 µm – größter Tonerpartikeldurchmesser
    80 µm – normale Dicke eines Blattes Papier

​100 µm bis 1 mm

    100 µm – ungefährer durchschnittlicher Durchmesser eines menschlichen Haares
    125 µm – Telekom-Glasfaser
    ˜ 260 µm – Pixelabstand auf einem 17-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 × 1024 Pixeln.
    700 µm – Größe des größten bekannten Bakteriums (Thiomargarita namibiensis)

​1 mm bis 1 cm (Millimeter)

    1 mm – Körperlänge des Fadenwurms Caenorhabditis elegans
    1,67 bis 2,2 mm – Dicke der Euro-Münzen
    5 mm – Körperlänge einer Roten Waldameise

​Noch Fragen Kienzle?

​Also nutzen wird ein Mundschutz wenig bis nichts. Aber schaden tut er! Wie?

Weiterlesen...

Andreas Rubner antwortet nicht

Andreas Rubner antwortet nicht. Zu komplizierte Fragen? Ignoranz? Wir wissen ja seit Orwells "1984", daß Ignoranz Stärke bedeutet. Ich habe ihm also einen letzten Brief geschrieben. Vorab per Fax mit Faxbestätigung. Das mache ich immer, wenn ich vielleicht später mal einen Zustellnachweis gebrauchen könnte.

Hier der Text:

vorab per Fax: 037422-41199 - 6 Seiten
​Stadtverwaltung Markneukirchen
Bürgermeister
Herrn Andres Rubner
- persönlich / nicht vertraulich -
Am Rathaus 2
08258 Markneukirchen
(12. Mai 2020)

Sehr geehrter Herr Rubner,
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
liebe Bürger und Mitleser,

​​da Sie auf meine zwei letzten, wichtigen Mails vom 24. und 29. Mai wieder einmal nicht geantwortet haben, sende ich Ihnen diese per Post und bestätigtem Faxausdruck noch einmal zu. Die umfangreichen Anlagen finden Sie sicher, wenn Sie die Mails ggs. doch noch entdecken oder auf meiner Internetseite.

Es soll keiner sagen können, er habe von nichts gewußt.

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, daß Sie – sofern Sie nicht bereits remonstriert haben und die unsinnigen, nicht auf einer soliden, wissenschaftlichen Basis beschlossenen Einschränkungen des Lebens unverzüglich für Markneukirchen komplett aufheben – persönlich unbeschränkt mit Ihrem gesamten Vermögen für alle auftretenden Schäden mit haftbar sind. (Insolvenzen, Gesundheitsschäden wegen nicht durchgeführter, aber notwendiger ärztlicher Behandlungen wie OP oder Schäden wegen dem Tragen von Masken, Angststörungen u.a.)

Meiner Meinung nach sind Sie gerade mit beteiligt an der Errichtung einer totalitären Diktatur nach dem Vorbild Chinas. Ein Orwellstaat. Es fängt immer klein an. Vorerst haben Sie die Bürgerfragestunde bei der Stadtratssitzung gestrichen. Natürlich nur, um die Gesundheit der Menschen zu schützen. Nicht wahr? Gerade in dem Moment, zu dem viele Menschen auch hier in Markneukirchen viele Fragen haben. Einfach Klasse! Glauben Sie wirklich, Sie kommen damit durch?

Freundliche Grüße
Jens Veit Günther


P.S.: Wenn Ihnen die neuesten Erkenntnisse in Bezug auf die unterdrückte Studie aus dem BMI zu den Folgeschäden, die WIR hier alle ausbaden werden müssen, zu denken geben, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.

​Dokumente zu Schreiben an den Bürgermeister

Die im P.S. erwähnte unterdrückte Studie des BMI und die nach dem gleichgeschalteten, medialen Herunterspielen dieser Studie als "Einzelmeinung eines Mitarbeiters" erfolgte gemeinsame Erklärung beteiligter Experten​:

Dokument aus dem zweiten Schreiben zu dieser Thematik:

Scenarios for the Future of Technology
and International Development - Dokument der Rockefeller Foundation aus 2010

Dokumente aus dem ersten Schreiben zu dieser Thematik:

​Falls Du selbst Lust verspürst, dem Bürgermeister mal auf den Zahn zu fühlen. Ruf ihn doch einfach mal an und frage ihn. Hier geht es zur Seite von Markneukirchen. Und vielleicht lautet dann ja Dein Fazit auch: Andreas Rubner antwortet nicht. Wer weiß...

Schreiben an Andreas Rubner

Warum ein weiteres Schreiben an Andreas Rubner, den Bürgermeister von Markneukirchen?

Ein beliebtes Spiel von Politikern ist das Totstellen und Aussitzen. Wir kennen das von der Bundeskanzlerin und von vielen anderen Politikern. Und ich kenne es auch von Andreas Rubner. Er hat das bereits jahrelang praktiziert.

Das ist ungesund. Ich glaube das Verdrängen von wichtigen Angelegenheiten und Aussitzen führt oft zu schlechten Konsequenzen. Und ich will einfach wissen, ob der Bürgermeister auch ein guter 1. Kreissekretär der SED gewesen wäre oder einer früheren deutschen Partei. Ihm ist ja das Label einer Partei nachweislich egal.

Deshalb dieses neue Schreiben an Andreas Rubner:

​Stadtverwaltung Markneukirchen
Bürgermeister
Herrn Andres Rubner
- öffentlicher Brief -
Am Rathaus 2
08258 Markneukirchen
(29. April 2020)

Sehr geehrter Herr Rubner,
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
liebe Bürger und Mitleser,

​ich wende mich heute an Sie, um einmal zu hinterfragen, ob Sie schon remonstriert haben. Haben Sie das? Gelesen oder gehört habe ich das noch nicht.

Außer der dramatischen Finanzsituation für die Stadt, die von der Bundes- und Landesregierung wahrscheinlich mutwillig herbeigeführt wurde (sehr viel deutet darauf hin), habe ich noch nichts weiter gehört. Auch wenn Sie ganz sicher jetzt sehr viel, mehr als sonst zu tun haben.

Auf der Internetseite der Stadt kann ich keinerlei Kommunikation mit der Bevölkerung feststellen, außer den Informationen der Obrigkeit.

(Weit ist das Projekt Internetseiten für 50.000 Euro noch nicht gediehen, nur so ganz nebenbei.)

Vielleicht verharren Sie ja auch auf dem (scheinbar) glatten, öffentlich vorgezeichneten Weg. Alles andere ist Verschwörungstheorie?

Nun, dann komme ich heute auf das Thema Bestechlichkeit zurück, Teil 1.

Sie schrieben mir in einer Ihrer Antwortmails:

* Was ist Bestechlichkeit?:
 Im Grunde sind alle Menschen bestechlich, weil jeder von irgendwelchen Dingen abghängig ist. Schon ein Säugling baut instinktiv ein enges Verhältnis zur Mutter auf, eben weil er von dieser Fürsorge und Nahrung bekommt. Ist der Säugling bestochen??
 Ich erhalte mein Gehalt vom Staat. Der AfD-Bürgermeister oder der Landtagsabgeordnete der AfD erhält sein Geld vom gleichen Staat. Sind diese dann auch bestochen oder bin nur ich es?? Ich habe einen Eid geschworen nach dem ich handle und diesem und meiner Stadt fühle ich mich verpflichtet.

Dem kann ich nur teilweise zustimmen. Und mir ist es durchaus ein Rätsel, wie sie diese beiden Dinge (mütterliche Fürsorge und Bestechlichkeit im Amt) auf die gleiche Ebene bringen können. Aber das ist Ihre Meinung.

Weiterlesen...