Wann kommt der Staatsbankrott?

Na, hast Du auch mal versucht, ordentlich Staatsknete zu verballern? Naja, nicht jeder ist Freund solcher Spiele. Für eine kurze Büropause sind sie aber für manchen geeignet. Der lustigen Komponente in dem Spiel von gestern steht allerdings ein ziemlich ernster Hintergrund gegenüber. Schau einfach mal rein:

Die beiden reden von 10 Jahren. Möglicherweise liegen sie mit dieser Prognose falsch…

Unsere Bundeskanzlerin prophezeite uns bereits vergangenes Jahr für 2009 ein Jahr schlechter Nachrichten. Da lag sie offensichtlich nicht falsch. Und im Januar äußerte sie auf einer Veranstaltung in Frankfurt am Main: “Es gibt das Gerücht, dass Staaten nicht pleitegehen können. – Dieses Gerücht stimmt nicht.” – Quelle: Der Spiegel.

Niemand kann wirklich ernsthaft verlangen, dass unsere Bundeskanzlerin sich hinstellt und sagt: “Es könnte sein, dass wir bald einen Staatsbankrott und eine Währungsreform oder einen Währungsschnitt haben werden, der massiv Geldvermögen der Bevölkerung vernichten wird. Die Wahrscheinlichkeit für das Szenario beträgt ca. 80%.” Im Gegenteil: sie wird alles daran setzen, dies zu verhindern, da die Konsequenzen für unser Land und JEDEN einzelnen unüberschaubar sind. Deshalb auch die Garantie von Spareinlagen, die niemals zu erfüllen ist. Jedenfalls nicht werthaltig.

Ich bin der Meinung, es muß keinen Staatsbankrott geben. Dafür müssen aber einige Änderungen im Geldsystem vorgenommen werden. Eine hohe Inflation ist aus meiner Sicht jedoch nicht mehr zu vermeiden. Bezahlen werden also die in Geldwerten verharrenden Menschen. Deshalb macht es unbedingt Sinn, gegen diesen Fall vorzusorgen!

Verballer die Staatsknete!

Heute mal etwas Spaß und Entspannung. Wir bleiben aber im Thema. Spiele einfach mal mit! Klicke einfach auf den Link:


Verballer die Staatsknete

Rückschlüsse auf künftige inflationäre Tendenzen sind erwünscht und führen zu sinnvollen Entscheidungen, z.B. Gold und Silber zu kaufen.

Buchempfehlung – Irving Fisher 100 % Money

Heute habe ich einen Buchtip für Dich: 100 % Money – 100% Geld von Irving Fisher.  Er war einer der bedeutendsten Nationalökonomen seiner Zeit.
  
Dieses Buch ist eine hervorragende Analyse des “fractional banking” und stellt anschaulich dar, warum dieses “Mindestreservesystem” der Banken zu permanenten Übertreibungen im Wirtschaftssystem führt und letztendlich zum Scheitern verurteilt ist.

Heute befinden wir uns in einer extremen Situation, die klar die Gefährlichkeit eines nur durch 10% Reserven gedeckten Geldsystems aufzeigt. Wenn nur 10% der Bürger (10% der Einlagen) ihr Erspartes bei ihrer Bank abholen wollen, wird diese Bank ihre Pforten schließen müssen, wie bereits Dutzende Banken weltweit. Eine Kettenreaktion ist jederzeit möglich, die das gesamte Finanzsystem zum Einsturz bringt.

Die von Irving Fisher vorgeschlagene Lösung des Umbaus in ein 100-%-System – auch als Vollgeldsystem oder Volldeckung oder Vollgeldsicherung bekannt – ist nach wie vor aktuell und sollte zum Schutz vor dem Supergau eingeführt werden, natürlich unter Berücksichtigung neuerer Erkenntnisse. Das geht im übrigen, ohne daß jemand etwas verliert!

Sollte diese oder eine andere sinnvolle Lösung nicht rechtzeitig eingeführt werden, droht sämtlichen Geldwerten starke oder vollständige Entwertung.

Das Buch kannst Du hier bestellen: