Samstagskundgebung in Klingenthal

Auch in Klingenthal finden sich Menschen ein, um gegen den Asylwahnsinn der Regierung und der böswilligen oder zu gutwilligen Helferlein zu protestieren. Mutige Menschen, die nicht nur Kritik, sondern auch äußerst üble Beschimpfungen und Angriffe einstecken müssen.

Man redet sich den Frust von der Seele. Wem gehört die Presse, die die Hetze gegen Protestierende machen? Wortverdrehungen werden kritisiert. Zahlen zum Umsatz der Asylindustrie und der Pharmaindustrie im Zusammenhang mit den Neuzugängen genannt.

Allerdings kann ich der verbitterten Art und Weise und auch einigen Aussagen des ersten Redners nicht zustimmen, z.B. beim Unternehmerbashing.

Mein Kommentar dazu: “Nicht durcheinanderwerfen: Manager von Großkonzernen und Unternehmer. Ohne Unternehmer läuft nichts. Daran ist ja wohl die DDR untergegangen, u.a. an der fehlenden und unterdrückten Initiative von Unternehmern. Und bei Unternehmern muß man dann auch noch differenzieren.”

Eine gute Rede eines AfD-Abgeordneten schließt sich an mit vielen Informationen zu u.a. Energiewende und Rußlandsanktionen.

>