Feuersturm Dresden 1945

Auch wenn der II. Weltkrieg von Deutschland und den Deutschen ausging und es klar war, daß er auf Deutschland zurückfallen würde, waren die Bombardierungen der Zivilbevölkerung durch die alliierten Kräfte ein Verbrechen. Wie jeder Mensch wissen kann, wurden die US-amerikanischen Werke von Ford und anderen Konzernen, sowie die Gleisanlagen nach Auschwitz und anderen Konzentrationslagern, von den Alliierten nicht bombardiert. Nein, man hat ganz bewußt die Zivilbevölkerung ermorden und das Morden in den KZ´s nicht stoppen wollen.

Heute sehen wir das gleiche in der Ostukraine. Zum einen werden die Zivilisten im Donbass gezielt bombardiert und zum anderen die ukrainischen Soldaten gegen ihre Brüder verheizt.

Nach Beendigung des II. Weltkrieges wurde das deutsche Volk einer Umerziehung unterzogen, ganz sicher zu einem Stück weit zu recht, damit solch ein Krieg nicht wieder möglich würde. Leider hat die Umerziehung nicht funktioniert. Oder doch?

Die Eliten dieses Landes unterstützen die Bombardements in der Ostukraine, was am Ende wieder zu einem großen Krieg führen kann, und die Zöglinge der Eliten wünschen sich nichts sehnlicher als Bomber Harris wieder über Dresden zu sehen, Bomben abwerfend.

Bei Demonstrationen der montäglichen Friedensmahnwachen, PEGIDA, LEGIDA, und anderen GIDAs, PEGADA bzw. EnDgAmE treten diese Zöglinge auf. Nein, nicht als Demonstranten – man mag zu den Inhalten der einzelnen und durchaus verschiedenen Demos stehen wie man will – die dort Demonstrierenden sind alle ganz klar für Frieden – sondern als Gegendemonstranten.

Der Abschaum dieses Landes ist unterwegs mit US- und Israelflaggen (die aggresivsten und verbrecherischsten Länder dieser Erde), auf barem Busen aufgetragenen Losungen: “Bomber Harris – do it again” (Bomber Harris, tue es noch einmal), mit Transparenten “Nie wieder Deutschland”. Und sie nennen sich “Antifa”, randalieren wie weiland die SA und der RFB, werden von allen Parteien finanziert und unterstützt, staatliche Stellen fordern Menschen dazu auf, sich diesen Schmeißfliegen anzuschließen. Und die Menschen tun das auch noch, sonst intelligente Leute, die allerdings von den zionistischen Medien gründlichst gehirngewaschen wurden.

Wo wird das hinführen? Menschen, die sich neue Bombardements, wie diese schrecklichen damals in Dresden, herbeiwünschen, gehören in den Knast, in die Psychatrie oder in ein Umerziehungslager. Sonst wird unsere Gesellschaft bald ein großer Knast sein. Umerziehungslager ist das Land ja schon. Und die faschistischen US-Behörden FEMA und Homeland-Security sind ja schon in der BRD eingerückt. Sie haben ihre Niederlassungen in Stuttgart und Frankfurt am Main.

Bomber Harris und Ami go Home!

Tagesenergien 65 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad zu Gast

Am 26. November 2014 war Alexander Wagandt wieder bei Jo Conrads Bewusst.TV zu Gast. In den aktuellen Tagesenergien zeigt Alexander an Hand von vielen Beispielen aus den Mainstream- und Alternativen Medien, welche Merkwürdigkeiten in der Welt vor sich gehen, wie viel Energie benötigt wird, um künstliche Systeme aufrecht zu erhalten, und wie absurd die Dinge sind, die “passieren”.

Die behandelten Themen waren wieder sehr vielfältig und auch wieder teilweise unglaublich absurd und für “normale” Menschen gar nicht zu begreifen:

– Angst, Geld, Schuld
– viele tote Banker und mysteriöse Umstände
– Proteste in Ferguson
– Kindesmißbrauch ist für bestimmte Kreise erlaubt
– Hitler und Palandt (Auslegung von Recht!)
– Bombendrohung im britischen Parlament
– Anhebung von Warnstufen in GB und BRD
– Kampfverbände der politischen Parteien in der Weimarer Republik und heute
– Goldinitiative in der Schweiz (PayPal schränkt Spendenkonto ein)
– Goldthema prinzipiell
– Ungarn – der “böse” Orban wird unter Druck gesetzt
– Demos in Belgien hingegen werden nicht berichtet
– Japan in Rezession
– Steuerzahler haften für private Investoren
– Harvard-Professor fordert Bargeld soll abgeschafft werden, damit erfolgt Abschneiden von Energieversorgung
– Soldaten heuern bei Banken an, warum wohl?
– Abhängigmachung von Studenten durch Schulden
– “Raffgierherrschaft der Alten” in Springers Welt
– Fracking wird auch in BRD erlaubt

– u.v.a.m.

Diese Interviews mit Alexander sind trotz der doch recht ernsthaften Inhalte immer mit einem positiven Gefühl verbunden. Woran das wohl liegen mag…

Vielleicht an der Darstellung der Polarität? Wo Schatten ist, da ist auch Licht.

Funkstille in den Massenmedien zur Friedensdemo in Kalkar – hier gibt es die wichtige Info

Rund 700 Menschen zeigten am 3. Oktober in Kalkar Gesicht und zogen vom Marktplatz Kalkar vor die Tore der von-Seydlitz-Kaserne. Gegen die Kriegspläne und Kriegsvorbereitungen der NATO, und für den Frieden und damit für das Leben.

Video und Textquelle: KenFM

Während sich Angela Merkel und Joachim Gauck am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in Hannover feiern ließen, fanden überall in der Restrepublik Demonstrationen gegen die von der Bundesregierung massiv unterstütze NATO-Politik gegenüber Russlands statt.

Auch wenn die Krise in der Ukraine, die längst zu einem Krieg geworden ist, aktuell von Meldungen über die ISIS-Truppen im Irak verdrängt werden, ist die deutsche Bevölkerung nicht so naiv, um nicht zu erkennen, dass der Schwelbrand vor der Tür der russischen Föderation jederzeit zu einem Flächenbrand in ganz Europa werden könnte.

Dieser Flächenbrand wird von der NATO nicht unterbunden, nein, ganz im Gegenteil. Das größte Militärbündnis der Welt arbeitet mit Hochdruck an Szenarien, die Kriege im 21. Jahrhundert forcieren. Deutschland spielt als drittgrößter Waffenexporteur dabei eine Schlüsselrolle.

Deutschland ist kein Opfer. Deutschland ist Täter. An NATO-Standorten wie Stuttgart oder Rammstein werden schon seit Jahrzehnten klassische Luftschläge geplant und logistisch unterstützt. Kalkar als Ort, der vor allem während der Anti-AKW-Bewegung Berühmtheit erlangte, da dort der Schnelle Brüter neben Strom auch den Bombenstoff Plutonium produzieren sollte, hat sich in den letzen Jahren, wenn auch ohne, dass es groß auffiel, erneut zu einer Location entwickelt, die als Handgranate in einem Munitionsdepot bezeichnet werden kann.

In Kalkar betrieb die NATO bislang eine Art Think-Tank, der bisher vor allem den Einsatz klassischer Jagdbomber koordinierte.

Für die Zukunft sollen hier sämtliche Möglichkeiten der Kriegsführung zusammengefasst, organisiert und ausgeführt werden.

Es geht um das kollektive Zusammenspiel von Kampfbombern, Kampfdrohnen, dem Heer, der Marine im Verbund mit dem, was man Cyber-War nennt.

Kalkar soll dabei vor allem den Großraum Eurasien im Visier haben, um hier synchronisiert Zerstörung zu ermöglichen, wenn die NATO sich dazu entschlossen hat. Die Destabilisierung der Ukraine muss man dahingehend als das verstehen, was sie für die NATO ist. Ein erster kleiner Test, um weit größere Staaten oder Staatengebilde zu attackieren.

Wo Kalkar drauf steht, steckt Dritter Weltkrieg drin. Dies ist keine Übung!

Aus diesem Grund rief die klassische Friedensbewegung zum dritten Mal in Folge dazu auf, den NATO-Standort Kalkar zu besuchen, um gegen die Planspiele vor Ort zu demonstrieren.

KenFM pushte diesen Aufruf dahingehend, dass wir die Figuren der klassischen Friedensbewegung zuvor zum Interview nach Berlin baten, und über unser Portal auch die Bewegung der Mahnwachen auf die Wichtigkeit, in Kalkar Präsenz zu zeigen, hinwiesen.

Zusammen mit Albrecht Müller von den Nachdenken-Seiten und Konstantin Wecker, riefen wir alle Friedensaktivisten dazu auf, in Kalkar eine Art Schulterschluss zu ermöglichen. Die Botschaft wurde verstanden, denn die Teilnehmerzahl konnte sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen.

Rund 700 Menschen zeigten am 3. Oktober in Kalkar Gesicht und zogen vom Marktplatz Kalkar vor die Tore der von-Seydlitz-Kaserne. Gegen die Kriegspläne und Kriegsvorbereitungen der NATO, und für den Frieden und damit für das Leben.

>