Werner Altnickel über Chemtrails

28. April 2014

Sehr gute Arbeit vom Aktivisten Werner Altnickel. Einige eindeutige Hinweise zu Chemtrails und anderen Merkwürdigkeiten. Z.B. woran man schlüssig Chemtrails erkennen kann.

Ich selbst fotografiere und filme regelmäßig Chemtrails. Meine Regenwasseranalyse, die ich habe machen lassen, ergab den typischen Chemtrail-Fingerabdruck. Der hiesige Bürgermeister, Herr Andreas Jacob, fand sich nicht als zuständig für diese auf die Bürger regnenden Stoffe, gab mir aber Kontakte, bis ich am Ende beim Umweltbundesamt landete, die einen lächerlichen Standardbrief schickten. Dazu werde ich weiter bohren. Das sollte auch jede/r machen. Denn die Auswirkungen sind immens.

Es gibt neben den Metallen, die leicht von den Labors zu finden sind, durch die Chemtrailaktivitäten auch andere versprühte Elemente, die eine bislang unbekannte “Krankheit” auslösen: Morgellons.

Mittlerweile gibt es in den USA 300.000 Morgellons-Kranke (die es wissen!). Trotzdem ist diese Krankheit nicht als Krankheit anerkannt und wird als psychische Störung abgetan, obwohl die dabei entstehenden merkwürdigen Partikel klar zu erkennen sind.

Man kann sich nun in Angst wälzen und den Kopf in den Sand stecken. Das hilft aber bekanntlich nicht. Der Ausspruch “Menschen, wollt Ihr ewig leben?” frei nach dem ähnlichnamigen Film ergibt da einen ganz merkwürdigen Sinn. Dazu später mehr.

Umfassende Informationen zu Chemtrails und mehr finden sich auf Werner Altnickels Internetseite.

Eine Initiative zur Europawahl, der sich jede/r anschließen kann und sollte ist dort gerade auf der Startseie zu finden.

Weil mir der Frieden am Herzen liegt, schrieb ich einen Brief an den hiesigen Bürgermeister

10. November 2013

Ich dachte mir, die Bürgermeister in Deutschland haben eine wichtige Stellung, viel wichtiger als die Abgeordneten im Bundestag. Die nicken ja eh nur ab, was ihre Fraktion verlangt und mehr als 90 % wird sowieso von den nicht gewählten Organen der EU-Bürokratie vorgegeben, im Interesse von Goldman Sucks, wie wir ja gerade wieder erleben durften.

Auch wenn morgen die Welt untergänge, so würde ich doch noch einen Apfelbaum pflanzen. Ganz in Luthers Sinne habe ich erstmal einen Brief an den hiesigen Bürgermeister verfaßt. Und nun stelle ich mir vor, wie das wäre, wenn alle Bürgermeister in Deutschland solch oder solch einen ähnlichen Brief von einem Dutzend oder mehr Menschen bekommen würden…

Da kommt Freude auf!

Der von mir verwendete Text kann gern verwendet werden. Allerdings ist jeder selbst verantwortlich, für das, was er schreibt. Denn man muß am Ende auch die gebrachten Argumente selbst verteidigen können. Wäre ansonsten peinlich, gelle?

Brieftext
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

heute schreibe ich Ihnen erneut, diesmal ebenfalls aus einem wichtigen Grund.

Die USA sind finanziell am Ende und halten sich nur noch mit der Druckerpresse bzw. mit immer neuen Bits im Computer am Leben, der EU geht es leider nicht viel besser. Wenn in den Medien oder von Politikern ein anderes Bild gezeichnet wird, ist das grob fahrlässig gegenüber den Bürgern, aber verständlich.

Ich weiß natürlich, daß Weiterlesen…

1 5 6 7
>