Im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst – sind Sie investiert?

29. Juni 2011

Gestern sah ich einen kurzen propagandistischen Beitrag bei Phönix. Eine Art Sportreportage vom Libyen-Krieg. Ich habe je keinen Fernseher, deshalb komme ich nur recht selten in den “Genuß” solch ekelhafter Gehirnwäsche. Insbesondere hat sich der Reporter bei den “Rebellen” eingeschleimt. Jetzt, wo wir ja sogar Bomben liefern, werden die “Aufständischen” wieder besser über uns denken…mich schaudert es, ob solcher Aussagen.

Ich weiß nicht, wo das hinführen soll, aber es erinnert mich wirklich stark an “1984” von George Orwell. Krieg ist Frieden. Wiston Smith, der Hauptheld des Buches, der die Wahrheit systematisch killt bis in die tiefste Vergangenheit hinein, arbeitete im “Wahrheistministerium”.  Auch bei Wikipedia gibt es permanente Korrekturen dieser Art, und Wikileaks ist alles andere als eine Gruppe von Freiheitskämpfern.

Diese ganzen Pappnasen in den Fernsehsendern müssen natürlich genau das sagen, was ihnen ihr Drehbuch vorgibt, genau wie die Nachrichtensprecher oder die Wetterfrösche. Sonst werden sie gefeuert, wie der Autor der folgenden Videos.

Und erinnern Sie sich auch an meinen Artikel zu den Riester-Policen, deren Inhalt auch aus Sprengbombeninvestments besteht, was für die staatlichen Behörden kein Problem für die steuerliche Förderung darstellte.

Wenn ein Guido Westerwelle, der ja wirklich nicht allzu viel Gescheites zu sagen hatte, einmal eine richtige Entscheidung trifft, nämlich Deutschland nicht in einen Krieg zu stürzen, wird er demontiert. Was passiert hier eigentlich? Wer zieht im Hintergrund die Fäden?

Einfach mal reinschauen in die Manipulation und etwas von den Strippenziehern hören bzw. lesen, hier in diesem Video:

Wer ist verantwortlich? Ich denke JEDE/R, der / die es zuläßt. Und jeder / jede der sein / ihr Geld für die Unternehmen des Imperiums zur Verfügung stellt. Und das machen fast alle. Wenn Sie da aussteigen wollen, zumindest finanziell, rufen Sie mich doch einfach an: 037422/745555 .

Ich hole Sie aus solchen Verträgen raus, in denen Dinge stecken, mit denen Ihr eigenes Leben und Ihre Freiheit bedroht werden.

Mailkontakt

40.000.000.000,00 Euro – richtig gelesen: 40 Milliarden Euro! – die Sie mitbezahlen werden! Oder auch nicht…

15. September 2010

wenn Sie z.B. eine unserer Veranstaltungen besuchen.

Mittelstandsunternehmen und die daraus gewachsene Mittelschicht sind eine tragende Säule unserer Gesellschaft. Ohne sie wäre uns der Laden – wie den Griechen ihr schönes Griechenland – schon längst um die Ohren geflogen. Die stetig steigenden Sozial- und Steuerabgaben finanzieren die wachsende Anzahl von Rentnern, Arbeitslosen, Pflegebedürftigen und Kranken.

Dieser Mittelschicht verdanken wir es letztendlich, daß hier immer noch sozialer Frieden herrscht. Die als Steuerbauch bekannte überdimensionale Belastung der Mittelschicht dient nun auch wiedermal als Rettungsschirm für Banken. Gerade meldete die HRE weitere 40.000.000.000,00 Euro Bedarf an!

Damit hat alleine diese eine Bank 145 Mrd. Euro verschlungen. Das ist fast die Hälfte des Steueraufkommens. Hier konnte man nachlesen wer dieses Geld bekommt, die Seite ist wech… Depfa Gläubiger. Und ich sage Ihnen eines: das ist noch längst nicht alles. Es wird immer nur das zugegeben, was gerade hochkommt.

Doch wie lange ist der Mittelstand noch bereit Zahlmeister und Bürge zu sein? Wie lange noch geht das „Ausbluten“ gut? Irgendwann ist der Belag auf diesem Sandwich weg. Sandwich? Stellen Sie sich ein leckeres belegtes Brötchen vor: oben trockenes Brötchen, aber kross, unten trockenes Brötchen, auch kross, in der Mitte Salat, Wurst und Käse oder meinetwegen auch Streich (für Menschen, die keine Wurst und keinen Käse essen). Lecker würde jeder sagen, funktioniert.

So ist die Gesellschaft auch aufgebaut. Der Mittelstand (Belag)Weiterlesen…

Die Krisenlüge und andere volkswirtschaftliche Märchen

12. April 2010

Unter diesem Motto schrieb Prof. Dr. Wilhelm Hankel auf seinem Blog, (spätere Anm: der aufgrund seines Todes leider nicht mehr existiert). Im Zusammenhang mit der Griechenlandrettung hatte er einen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben, den ich mit unterzeichnet habe.

Er fordert Frau Merkel auf:

“Daher heute mein Appell an Sie:

Hören Sie nicht auf die falschen Europäer, die nur an ihre Pöstchen und Pfründen denken. Die EU ist kein Superstaat, sondern eine Union freier, demokratischer Nationen mit uralter und zu bewahrender Kultur und Identität, kein Einheitsvolk oder Völkermischmasch. Dieses Europa kann (und darf!) nicht von einem Brüsseler “Politbüro” aus ohne demokratischen Rückhalt im Volke (und welchem Volke?) regiert werden.”

 

 

Ich erwarte nicht, daß Angela Merkel antwortet, Sie hatte damals auch auf eine viel weniger wichtige Frage, die 100.000 DM-Frage nicht geantwortet. Trotzdem ist diese Initiative richtig und unterstützenswert. Denn das Ende der Fahnenstange ist bereits in Sicht. Wann das Finanzsystem kollabiert, ist nur noch eine Frage der Zeit. Und viele Menschen werden alles verlieren. Und das ist mit großer Wahrscheinlichkeit sogar so geplant.

Geldwerte werden sich eines baldigen Tages in Luft auflösen, nur Sachwerte haben eine Chance, in ein (schlechtes oder gutes) neues Zeitalter hinübergerettet zu werden.

>