Tagesenergien 64 – Alexander Wagandt bei Jo Conrad zu Gast

12. November 2014

Am vergangenen Montag, dem 10. Oktober 2014 war Alexander Wagandt wieder bei Jo Conrads Bewusst.TV zu Gast. In den aktuellen Tagesenergien zeigt Alexander an Hand von vielen Beispielen aus den Mainstream- und Alternativen Medien, welche Merkwürdigkeiten in der Welt vor sich gehen, wie viel Energie benötigt wird, um künstliche Systeme aufrecht zu erhalten, und wie absurd die Dinge sind, die “passieren”.

Die behandelten Themen waren u.a. wieder teilweise unglaublich absurde Vorgänge:

– Der Tod als großer Gestaltwandler
– Die Hybris auf dem Weg zur Freiheit
– NSA hantiert mit Quadrillionen
– Neuzeit-Kongreß am 29.11. in Stuttgart
– “Die Zeit” sieht sich selbst vollkommen richtig – Flucht nach vorn
– Sondermüllentsorgung bei BILD
– Maut und Mineralölsteuer
– zur Bundeskanzlerin
– Die Geschäftswerdung der Welt
– Rußland und Putin – Achtung vor einseitiger Betrachtung
– Ukraine – Videokonferenz zwischen Kiewer Regierung und Neurußland – gibt es eine dritte Macht?
– Abkommen Kanada – China
– US-Dollar steht vor dem Ende
– US-Bevölkerungsentwicklung dramatische Prognose
– Jean-Claude Junckers der Steuersparer – der Bock als Gärtner
– SEK-Einsatz zur Boilerablesung
– Dominique Strauss-Kahns Investmentfirma insolvent, ein Alpha wurde im Handumdrehen zum Gamma
– guter Staatsanwalt wurde abgesetzt
– Streik der Lokführer – BILD verletzt Datenschutz mit Mafiamethoden
– Flüchtlinge könnten bald in Urlaubswohnungen eingewiesen werden
– Entrechtung als großes Thema Absurditäten der Sonderklasse
– SPD und Grüne fordern Ampel(männchen)-Frauen
– Braunhemden im ZDF
– Clowns überfallen Menschen in Frankreich
– energetische Informationen
– u.v.a.m.

Diese Interviews sind trotz der doch recht ernsthaften Inhalte immer mit einem positiven Gefühl verbunden. Woran das wohl liegen mag…

Vielleicht an der Darstellung der Polarität? Wo Schatten ist, da ist auch Licht.

Die neue Hitlerjugend

10. November 2014

Ich gebe zu, ich schreibe oft von Faschisten in der Ukraine. Und die gibt es ja nicht laut dem Transatlantik-Luder Katrin Göhring-Eckardt. Aber diese elende Bratze sollte mal in die Ukraine fahren und sich diese Mädels und Jungs ansehen und anhören.

Es reicht aber schon dieses Video, um zu erkennen, was in der Ukraine dank der 5-Milliarden-Dollar-Einmischung der USA und auch der olivgrünen Politmarionetten, den hellroten und schwarzen Kriegstreibern aus der BRD-Vasallenregierung los ist.

Es scheint wie im Film, ist aber leider Realität. Eine Indoktrination, die Goebbels Hochachtung abnötigen würde.

Am Ende des Videos ein mutiger Mann.

Wir haben Krieg in Europa! Was macht das mit Dir?

4. Oktober 2014

Permanente Manöver der NATO in der Ukraine, offene Waffentransporte und nächtliche, mysteriöse Transporte Richtung Osten, Kriegshetze aus allen Rohren (BLÖD, SpeiGel, ÖRR u.v.a.m.). Wann geht es los? “Wann haben wir endlich wieder Krieg?” werden die herrschenden Psychopathen und ihre Politikmarionetten denken. Lassen wir es nicht soweit kommen! Schauen wir, was mutige Menschen tun, um das mit zu verhindern:

Text- und Videoquelle KenFM

Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer, der Kalte Krieg fand sein Ende und Deutschland wurde wiedervereinigt. Diese Wiedervereinigung wäre ohne eine wohlwollende Sowjetunion nicht möglich gewesen. Der damalige Präsident der UdSSR, Gorbatschow, hielt sein Versprechen gegenüber dem Westen, zog sämtliche sowjetischen Streitkräfte aus der DDR ab und gab sein Go zum Wunsch der alten BRD, die ehemalige DDR in die NATO aufnehmen zu dürfen. Als Gegenleistung versprach die NATO, keine weiteren europäischen Länder in das militärische Verteidigungsbündnis aufzunehmen, vor allem keine Länder, die zuvor dem Warschauer Pakt angehörten.

Mit der sogenannten NATO-Ost-Erweiterung wurde das Moskau gegenüber geäußerte Versprechen zwölf Mal gebrochen. Die Ukraine sollte der 13. Staat in der Reihe dieser Erweiterung werden, und auch Georgien hatte man bereits als Nr. 14 im Visier. Da diese Staaten unmittelbar an die Russische Föderation grenzen, war Washington klar, dass Moskau dies als Provokation empfinden würde. Diese Provokation war von Anfang an beabsichtigt, um das Ziel, die Strategie der Spannung, neu aufleben zu lassen. Fünf Milliarden US-Dollar investierte Washington in die Destabilisierung der Ukraine, um dort einen Bürgerkrieg herbeizuführen. In unseren Medien wird diese Machiavelli-Politik dann als Aggression Russlands dargestellt und der Leser wird über die tatsächliche Krise in der Ukraine auf ganzer Linie belogen. Unabhängige Berichterstattung gibt es nur noch sporadisch, und nur noch im Internet. Freie, nicht embeddete Reporter sind die einzige Möglichkeit, um der westlichen Propaganda alternative Informationen entgegenzustellen, die dem näher kommen, was man als Wahrheit bezeichnen könnte.

Der unabhängige Journalist und Fotograf Mark Bartalmai hält sich seit Ende Juli in und um Donezk auf, da er hier ursprünglich die Durchführung einer Hilfslieferung dokumentieren wollte. Aufgrund der vorgefundenen Kluft zwischen der Berichterstattung und der Realität wurde neben dem Hilfstransport auch verstärkt das Kriegsgebiet mitsamt der betroffenen Zivilisten dokumentiert. In den letzten zwei Monaten entstanden so bereits hunderte Gigabyte an Film- und Fotomaterial, die zeitnah zu einem Kinofilm verarbeitet werden und das Leid der Bevölkerung authentisch abbilden.

Wir trafen Bartalmai, der sich für wenige Wochen in Deutschland aufhält, bevor er zurück in das Krisengebiet reist, und sprachen über den Status Quo in der Ost-Ukraine. Ein Gespräch, das unter die Haut geht, da es die Folgen des Krieges schonungslos benennt.

http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/wwwKenFMde
http://kenfm.de/unterstutze-kenfm

>