Ein Schandmal in Berlin

Der Hallenser Friedensaktivist ​Frank Geppert interviewt in diesem Video Mitsch Kotten, einen unabhängigen Friedensaktivisten aus Berlin, zu dem unsäglichen "Kunstwerk" mit den drei Bussen, die einer Situation in Syrien nachgestellt sind und bereits in Dresden für Kritik gesorgt haben.

​Es ist völlig absurd, was in diesem Land vor sich geht. Fast die gesamte politische Klasse beteiligt sich an diesem unwürdigen Spektakel unter Mißachtung sämtlicher Fakten und promoten so eine Kopfabschneiderbande in Syrien. Absurd und ekelhaft.

Weiterlesen...

Wahlvideo mit Wahl-O-Mat-Auswertung

Parteien sind aus meiner Sicht nicht der Weg aus dem Schlamassel. Nur haben wir momentan noch kein besseres System. Irgendwer muß mal anfangen. Und mehr direkte Demokratie fordert z.B. die AfD. Welche Partei macht das sonst noch?

Mann kann natürlich auch am Rande stehen bleiben und sagen: keine Rechtsgrundlage, Deutschland ist nicht soverän, es ändert sich sowieso nichts, etc.

Was würde sich dann ändern, wenn man am Rande steht?

Ich habe mir – wie zu den vergangenen Wahlen auch – mal die Fragen des Wahl-O-Mat angesehen und eine kleine Auswertung dazu genmacht. Wenn Du meine Gedankengänge dazu verfolgen willst, schau Dir einfach das Video an:

Hier kannst Du einmal schauen, was Du nach dem Wahl-O-Mat wählen würdest. Aber Achtung! Dieser Wahl-O-Mat ist m.E. nicht repräsentativ. Denn es sind einige absolut wesentliche Fragen, die überhaupt nicht gestellt werden. Und einige Fragen sind eher sekundär.

Natürlich kannst Du jetzt sagen: das sehen die Menschen unterschiedlich. Stimmt! D.h. aber noch lange nicht, daß es nicht existenzielle Fragen gibt, über die sich eine Gesellschaft oder ein Land unbedingt verständigen muß. Und an denen sich auch eine Partei messen lassen muß.

Nur 5 dieser fehlenden Themen:

– Friedenserhalt
– NATO-Mitgliedschaft
– Sanktionen gegen Rußland und ander Staaten
– Geldsystem
– Bargeldabschaffung

Ein weiteres Problem bei diesem WahlOMat ist, daß die Beantwortung einer Frage nur in einem Kontext sinnvoll ist. Bestes Beispiel ist das Thema Bedingungsloses Grundeinkommen. Ohne Änderung des Geldsystems kann dieses Grundeinkommen seine Wirkung nicht entfalten. Oder besser, es würde vielleicht eine verheerende Wirkung haben. Gerade die Frage des Geldsystems ist entscheidend, um eine ganze Reihe von Fragen im Kontext zu beantworten.

Deshalb ist für mich der WahlOMat auch nur ein Spielzeug, das viele Menschen eher verwirren oder in eine falsche Richtung führen dürfte. Trotzdem kann man es ja mal spielen.

Weiterlesen...

Buchempfehlung – Geheime Machtstrukturen

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch, vorgelesen von mir:

Buchzitat

Es gibt in jedem Plan zur Absicherung der Weltherrschaft ein nicht verhandelbares Element: Souveräne Nationen (wirklich unabhängige Nationen) sind nicht zu dulden. Warum? Weil es bei der Weltherrschaft immer darum geht, alle Macht in den Händen des Möchtegern-Herrschers zu vereinen.

Unabhängige Nationen behindern diese Zentralisation und stören die geeignete Befehlskette.

Das scheint einleuchtend genug zu sein. Da dies aber selten auf seine einfachste Formel gebracht wird, lohnt sich eine Wiederholung:

Um die Welt zu beherrschen, muß man zuerst die nationale Souveränität beseitigen. Man muß die eigentlichen Hebel der Macht zusammenlegen, und das unabhängig davon, welche unterschiedlichen Regierungsformen in den einzelnen Ländern in Erscheinung treten.

Wenn “demokratische Regierungsformen” die Mehrheit davon überzeugen können, die globale Politik zu akzeptieren, dann her damit! Wenn tyrannische Regierungsformen wirksamer sind, um Fügsamkeit durchzusetzen, dann ist auch Tyrannei genehm.

Wenn der Wechsel von einer Regierung zu einer anderen (nach dem Motto: Nationen und Gesellschaften auf den Kopf stellen) die Möglichkeit bietet, das Ziel zu erreichen … so soll das geschehen.

Alles, was letztlich zählt, ist, die politischen Führer in der Hand zu haben, die zum Schein an der Macht sind, und sie erhalten oder vernichten zu können, falls sie vergessen sollten (oder einfach nicht bemerkt haben), wer der eigentliche Herr im Hause ist.

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Warum fällt mir dazu gerade der Name Guido Westerwelle ein?

Weiterlesen...

Warum die Anschläge oft nicht das sind, für was man sie hält…

Natürlich sind die ganzen Anschläge schrecklich. Manchester, Berlin, Nizza, Paris usw. Und wahrscheinlich werden sie meist von durchgeknallten Islamisten verübt. Ob sie dafür vom Tiefen Staat mißbraucht werden, weiß ich nicht, das steht aber zu vermuten.

Es soll ein Feindbild geschaffen werden, was am Ende zu einem absoluten Chaos führt, wo dann die Menschen voller Angst eine Neue Weltordnung mit 100%iger Überwachung und Sklavenhaltung akzeptieren werden. Das sollten wir durchschauen und nicht zulassen!

Natürlich schließt das zum einen den Respekt vor einer in Europa fremden und dort auch nicht hingehörenden Religion ein. Aber das sind weit über 1 Milliarde Menschen! Die kann man sich doch nicht alle zum Feinde machen? Sollen sie in ihren Ländern friedlich leben. Und wir müssen sie dort friedlich leben lassen.

Zum anderen schließt das natürlich ein, daß keine weiteren Massen an Muslimen nach Europa strömen, damit diese nicht die negativen Seiten ihrer Religion hier verbreiten. Nur beides zusammen kann das Chaos – und man muß das so offen sagen: Armageddon – verhindern.

Video- und Textquelle: KenFM

KenFM-Spotlight: Ausschnitt aus dem Gespräch mit Andreas von Bülow

Das Gespräch wurde ursprünglich im August 2013 veröffentlicht.

1964 veröffentlichte der kanadische Medientheoretiker Marshall McLuhan ein Buch mit dem Titel „Die Magischen Kanäle – Understanding Media”.

McLuhan war damals eine Art Superstar, der Einstein in der noch sehr jungen Wissenschaft der Kommunikationstheorie.

Was McLuhan ’64, aber auch schon davor und immer wieder danach publizierte, war vor allem die Erkenntnis, dass die Welt, Weiterlesen…

Weiterlesen...

Das Einmaleins der Weltherrschaft

Warum werden heute die Nationalstaaten als obsolet erklärt? Warum betitelt man Patrioten bewußt als Nationalisten und rückt sie in die Nähe von Nationalsozialisten? Warum erzählt man das Märchen, man bräuchte die Vereinigten Staaten von Europa mit der Abgabe von Souveränität der Staaten an ungewählte Gremien?

Ich bin ganz bestimmt kein übermäßiger Freund des Staates, der ja mittlerweile in einer Art und Weise in das persönliche Leben der Menschen hineinregiert, daß es einen gruselt. Doch der Staat hat heute zwei wesentliche Funktionen, zum einen den Schutz der Außengrenzen vor eindringenden Invasoren gleich welcher Art und den Schutz der Menschen, hier der DEUTSCHEN und ihrer Gäste, im Inneren vor Kriminalität und anderem Ungemach.

Was soll man jedoch dazu sagen, wenn genau diese beiden wichtigsten Funktionen dieser Staat gerade NICHT erfüllt? Wenn die Regierung und die gewählten Volksvertreter genau das Gegenteil tun? Also die Interessen des eigenen Volkes grob mißachten, ja sogar darauf spucken?

Hat das Gründe, die wir nicht gleich erkennen können? Ist das Absicht? Lesen wir mal rein bei Joseph Plummer:

Buchzitat

Es gibt in jedem Plan zur Absicherung der Weltherrschaft ein nicht verhandelbares Element: Souveräne Nationen (wirklich unabhängige Nationen) sind nicht zu dulden. Warum? Weil es bei der Weltherrschaft immer darum geht, alle Macht in den Händen des Möchtegern-Herrschers zu vereinen.

Unabhängige Nationen behindern diese Zentralisation und stören die geeignete Befehlskette.

Das scheint einleuchtend genug zu sein. Da dies aber selten auf seine einfachste Formel gebracht wird, lohnt sich eine Wiederholung:

Um die Welt zu beherrschen, muß man zuerst die nationale Souveränität beseitigen. Man muß die eigentlichen Hebel der Macht zusammenlegen, und das unabhängig davon, welche unterschiedlichen Regierungsformen in den einzelnen Ländern in Erscheinung treten.

Wenn “demokratische Regierungsformen” die Mehrheit davon überzeugen können, die globale Politik zu akzeptieren, dann her damit! Wenn tyrannische Regierungsformen wirksamer sind, um Fügsamkeit durchzusetzen, dann ist auch Tyrannei genehm.

Wenn der Wechsel von einer Regierung zu einer anderen (nach dem Motto: Nationen und Gesellschaften auf den Kopf stellen) die Möglichkeit bietet, das Ziel zu erreichen … so soll das geschehen.

Alles, was letztlich zählt, ist, die politischen Führer in der Hand zu haben, die zum Schein an der Macht sind, und sie erhalten oder vernichten zu können, falls sie vergessen sollten (oder einfach nicht bemerkt haben), wer der eigentliche Herr im Hause ist.

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Warum fällt mir dazu gerade der Name Guido Westerwelle ein?

Weiterlesen...

Joseph Plummer – ein Beweis für die Geheimen Machtstrukturen

Das was Du gleich lesen wirst, wurde eingeführt mittels Executive Orders vom ersten schwarzen Präsidenten der USA, der auch in der BRD fast zu einem Heiligen hochstilisiert wurde, den Friedensnobelpreis verliehen bekam und dabei mehr Kriege zu verantworten hat, als sein Vorgänger Bush, und der das größte jemals erreichte Defizit der USA bewerkstelligt hat, größer als die Defizite aller Präsidenten der USA seit Gründung vor ihm.

Und der sich heute in Lobhudeleien über sich selbst ergeht. Was für eine Ironie der Geschichte.

Jede und jeder, der dieses Märchen vom “2. Martin Luther King” immer noch glaubt, ist ein IDIOT!

Buchzitat

Heute haben die US-Kongreßabgeordneten in der “freiesten Nation der Erde” für sich die Berechtigung beansprucht, ihre Bürger ohne Haftbefehl auszuspionieren.

Das verstößt eindeutig gegen die US-Verfassung.

Sie haben behauptet, die Vollmacht zu besitzen, Bürger zu verhaften und sie für immer ohne Anklage zu inhaftieren, und das ohne Recht, die Rechtmäßigkeit ihrer Inhaftierung anzufechten.

Auch dies verstößt gegen die US-Verfassung.

Sie haben sogar die Befugnis beansprucht, US-Bürger aufgrund von nicht mehr als einer bloßen Anklage zu töten … ohne Richter, ohne Geschworene, ohne öffentliche Vorlage von Beweismitteln oder die Anforderung von Beweisen.

Dies ist eine ungeheuerliche Verletzung der Schutzbestimmungen für den Einzelnen in der US-Verfassung. Da US-Bürger niemals ihren Vertretern die Befugnis erteilt haben, diese gesetzlichen Beschränkungen der Regierungsmacht zu verletzen, müssen diese Befugnisse ergriffen worden sein. Herrscher ergreifen die Macht, Volksvertreter tun das nicht.”

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Weiterlesen...

Weltdiktatur und Dritter Weltkrieg

Thomas Barnett und das Konzept der Globalisierung – Mag.a iur. Monika Donner & Dr. Baal Müller im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Wir leben in einer vernetzten Welt. Jeden Tag kommunizieren wir über das Internet oder informieren uns aus diesem. Massenmedien beeinflussen unser Denken, aber wir haben mehr als früher die Möglichkeit, unsere Gedanken selbst zu veröffentlichen. Politische und ökonomische Entscheidungen, die von wenigen einflußreichen Persönlichkeiten getroffen werden, betreffen das Leben unzähliger Menschen.

Wurde die Globalisierung noch vor wenigen Jahren überwiegend positiv dargestellt, da sie unsere Lebenswelt „bunter“ und „vielfältiger“ mache und wir angeblich von der Überwindung nationaler Schranken profitierten, so treten in jüngster Zeit die negativen Konsequenzen stärker in den Blick: die Macht globaler Konzerne, der Abbau demokratischer Rechte, der Verlust von Heimat und Identität, die ungeheuren Flüchtlingsströme, die Ausbreitung eines radikalen Islam.

Noch immer wird die Globalisierung aber so dargestellt, als ob sie ein Naturereignis sei, das die Menschheit einfach zu akzeptieren hätte. In Wirklichkeit beruht sie jedoch auf politischen Entscheidungen. Wer aber steht hinter der Globalisierung? Und was bezweckt sie wirklich?

Einer der bedeutendsten Theoretiker der Globalisierung ist der amerikanische Militärstratege Dr. Thomas P. M. Barnett. Als Bestsellerautor, Mitarbeiter des Pentagon und diverser Think Tanks sowie als Berater hochrangiger Politiker liefert er der Globalisierungsdebatte seit der Jahrtausendwende die wichtigsten Stichworte. Barnett propagiert die wirtschaftliche und finanzpolitische Globalisierung um jeden Preis – auch um den des Krieges. Sein Schlüsselbegriff ist die „Vernetzung“, deren Zunahme überall zu Wohlstand, Sicherheit und Frieden führen soll und daher auch mit militärischen Mitteln zu fördern sei. Seine bahnbrechende Strategie hat er in zwei Büchern dargelegt – “The Pentagon’s New Map” und “Blueprint for Action. A Future Worth Creating” –, die seit kurzem erstmals auf deutsch vorliegen. Die deutschen Titel verheißen nichts Gutes: „Der Weg in die Weltdiktatur – Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert. Die Strategie des Pentagon“ und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg. Die zukünftige neue Weltordnung“, aber Barnett hat diesen Formulierungen nicht widersprochen. Beabsichtigt er genau diese Ziele? Hat er wirklich, wie in alternativen Online-Foren oft zu lesen ist, dazu aufgefordert, Globalisierungskritiker zu töten? Und propagiert er tatsächlich die „Züchtung“ einer „hellbraunen Mischrasse“? Stehen solche Rassenzucht-Phantasien, wie wir sie aus dem Dritten Reich kennen, gar hinter der sogenannten „Flüchtlingskrise“, nur unter dem umgekehrten Vorzeichen einer erwünschten „Vermischung“ der Völker?

Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt spricht mit der Juristin und militärischen Analytikerin Mag. Monika Donner, die als Ministerialrätin im österreichischen Verteidigungsministerium arbeitet, und dem Schriftsteller und Philosophen Dr. Baal Müller, der Barnetts Bestseller ins Deutsche übersetzt hat, über die militärischen und geopolitischen Konzepte des Vordenkers der Globalisierung. Wird sich der Terrorismus weiter ausbreiten? Werden die Flüchtlingsströme noch stärker zunehmen? Drohen neue Kriege? Liegen solche Katastrophen wirklich im Interesse der Mächtigen? Haben wir es bei Strategen wie Barnett mit rational denkenden Akademikern oder mit gefährlichen Psychopathen zu tun?

Monika Donner und Dr. Baal Müller geben Antworten auf Fragen, die uns alle angehen.

Video- und Textquelle: Youtube Querdenken.TV

Weiterlesen...

1984 – ein Film nach dem gleichnamigen Roman von George Orwell on 1948

Viele Menschen kennen diesen Film oder das Buch nicht. Es ist sehr wünschenswert, wenn sich das ändert. Denn dieses hier 1948 geschilderte Szenario hat bereits heute vielgestaltige Form angenommen.

Hier kannst Du Dir den kompletten Film in deutscher Sprache ansehen. Viel “Spaß” und Erkenntnisse!

Der nicht enden wollende Krieg scheint mir heute der Krieg gegen den Terror zu sein.

Und diese Slogans haben ebenfalls erschreckende Realität angenommen:

Krieg ist Frieden.

Freiheit ist Sklaverei.

Ignoranz ist Stärke.

Weiterlesen...

Frank Geppert spricht über Manipulation in den Medien

Frank Geppert beschreibt anhand eines Fernsehbeitrages ganz konkret, wie in den Medien gelogen wird. Dieser Analyse kann ich mich vollinhaltlich anschließen.

Quelle von Video und Zitat: Frank Geppert

Die ARD (Report München) erzählt mal wieder Märchen über Linke, Rechte, Mahnwachen und die Friedensbewegung. Dabei wird über Diether Dehm, Reiner Braun oder Kathrin Oertel vom Leder gezogen mit Falschdarstellungen und einseitiger Berichterstattung.

Den Berliner Mahnwachen wird ein NPD-Bezug angedichtet. Die Mahnwache Bautzen wird zum “rechtesten Sumpf” ernannt, also rechter als NSU, NPD und Die Rechte. Diether Dehm wird als Faschistenrekrutierer betitelt. Den Mahnwachen wird ein eigenes mediales Organ angedichtet.

Der gemäßigten linken Sahra Wagenknecht wird eine Querfront vorgeworfen, die eigentlich nur von links- und rechtsaußen geschehen könnte.

Zitatende

Meine Anmerkung dazu: die Medien benutzen die von den Bürgern mittels Haushaltszwangsbeitrages verfassungswidrig erpressten Milliarden, um diese Lügenmaschinerie zu finanzieren! D.h. die Menschen bezahlen dafür, daß sie belogen werden! Ist das nicht irre?

Weiterlesen...
1 2 3 10