Die Kriege der USA und ihr Kriegsinteresse auch in Syrien

31. August 2013

Gut informierte Menschen wissen genau, daß die USA, besser: bestimmte Kreise in den USA (nicht die US-Bevölkerung als Ganzes) großes Interesse an Kriegen haben. der MIK Militärisch-Industielle Komplex verdient am Krieg ein Heidengeld. Die Weltherrschaft des Imperiums gebietet ein geopolitisches Agieren rund um die aufstrebenden Widerparts in Rußland und China.

N23 zeigt einige Zusammenhänge auf:

Die Geschichte und die Fakten zeigen, daß die USA heute der aggressivste, verbrecherischste Staat der Erde ist. Ein Friedensnobelpreisträger ist in Wirklichkeit ein fast unverhüllter Faschist. Die USA sind im Prinzip bereits heute ein faschistischer Staat.

Wir brauchen uns nicht darüber hinwegzutäuschen, auch wenn es dort keine NSDAP gibt, keine Hakenkreuze, Stiefel und Braunhemden. Die meisten Menschen sind der – durchaus gewollten – kindlichen Vorstellung anhängig, daß Faschismus in dieser Uniform mit einer Art Hitler und ein paar Glatzen mit Baseballschlägern kommen muß. Diese Einstellung wird ja – durchaus absichtlich – auch von dem lächerlichen NSU-Prozeß in der BRD genährt. “Wir kümmern uns um die bösen Rechten. Seid ganz beruhigt, liebe Schafe, schlaft weiter!”

Faschismus ist etwas anderes:

“Der Faschismus an der Macht…ist die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals…Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.”

Ja, das ist die Weiterlesen…

Der Weg in die EU-Tyrannei – ESM stoppen!

6. Juni 2012

Angela Merkel in Ihrer Rede zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16. Juni 2005: “Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”

Jean-Claude Juncker am 27.12.1999: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

Der bedrohte Friede: Bereits 1983 sagte der Wissenschaftler und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker den Zusammenbruch der Sowjetunion und eine darauffolgende „Globalisierung” voraus, die Weiterlesen…

Beihilfe zum Massenmord stoppen!

5. Juni 2012

Keine Zeit! Bald ist Europameisterschaft und Olympiade. Da kann man sich doch nicht mit solch unwichtigen Dingen befassen. Oder?

KenFM

Die jüngste U-Boot-Lieferung der Bundesrepublik Deutschland an Israel ist mehr als ein klassischer Deal. Erstens ist es laut Grundgesetzt streng untersagt, überhaupt Kriegsgeräte in eine Krisenregion zu liefern, zweitens ist unserer Regierung bekannt, dass Netanjahu sich das “go” für einen Erstschlag gegen den Iran in Washington geholt hat und diesen bereits mehrfach ankündigte, und drittens war allen Beteiligten klar, dass die gelieferten U-Boote im Anschluss mit atomar bestückten Marschflugkörpern ausgerüstet würden. Nur deshalb hatte sich Israel überhaupt für U-Boote “made in Germany” entschieden.

Dass Israel Atomwaffen besitzt und diese bereit ist einzusetzen, ist ein alter Hut und spätestens seit dem Jom Kippur Krieg 1973 verbreitete Geschichte. Einem solchen Land in einer solchen Situation die Möglichkeit zu geben, einen Atomschlag gegen ein tausende Kilometer entferntes Land durchzuführen, ist Beihilfe zum Massenmord.

Eine Auswahl der Quellen auf:

KenFM

KenFM auf Facebook

>