Die imperiale Entwicklung aus sozialistischer Sicht

Ich fand dieses interessante Interview von Michael Friedrich Vogt von Quer-Denken.tv mit Stephan Steins, Chefredakteur des sozialistischen Magazin „Die Rote Fahne“. Er analysiert die „Migrationspolitik” der Herrschenden. „Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa:”

„Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa: Städte des germanischen Kulturerbes wie Rotterdam gelten bereits als überfremdet, in der niederländischen Hafenstadt befindet sich die einheimische Bevölkerung mittlerweile sogar in der Minderheit. In zahlreichen Metropolen und Städten Europas haben sich über die Jahrzehnte, von Ausländern in Beschlag genommene, ghettoisierte Viertel etabliert – gegen das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung.

Diese Entwicklung ist das Ergebnis derWeiterlesen…

Die Lügen der Politiker – Wolfgang Bosbach und Walter Ulbricht

Wer meine Anmerkung aus meinem letzten Beitrag zu der Scheinheiligkeit, oder Dummheit oder Lüge von Wolfgang Bosbach nicht richtig verstanden hat – naja, nicht jede/r hat das original miterlebt, ist ja schon eine Weile her – hier die Auflösung:

Politiker lügen, wenn sie es benötigen. Hier ein altbekanntes Beispiel:

Der Staatsratsvorsitzende der DDR, Walter Ulbricht, log auf einer internationalen Pressekonferenz in Ost-Berlin am 15. Juni 1961. Die Journalistin Annamarie Doherr von der Frankfurter Rundschau hatte damals die Frage gestellt:

„Ich möchte eine Zusatzfrage stellen. Doherr, Frankfurter Rundschau. Herr Vorsitzender, bedeutet die Bildung einer freien Stadt Ihrer Meinung nach, daß die Staatsgrenze am Brandenburger Tor errichtet wird? Und sind Sie entschlossen, dieser Tatsache mit allen Konsequenzen Rechnung zu tragen?”

Walter Ulbricht antwortete:

„Ich verstehe Ihre Frage so, daß es Menschen in Westdeutschland gibt, die wünschen, daß wir die Bauarbeiter der Hauptstadt der DDR mobilisieren, um eine Mauer aufzurichten, ja? Ääh, mir ist nicht bekannt, daß eine solche Absicht besteht, da sich die Bauarbeiter in der Hauptstadt hauptsächlich mit Wohnungsbau beschäftigen und ihre Arbeitskraft voll ausgenutzt, ääh, eingesetzt wird. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.”

Der Weg in die EU-Tyrannei – ESM stoppen!

Angela Merkel in Ihrer Rede zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16. Juni 2005: “Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.”

Jean-Claude Juncker am 27.12.1999: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

Der bedrohte Friede: Bereits 1983 sagte der Wissenschaftler und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker den Zusammenbruch der Sowjetunion und eine darauffolgende „Globalisierung” voraus, die Weiterlesen…

1 6 7 8
>