Westliche Hetze gegen Rußland zu den Olympischen Spielen in Sotchi

Sport war schon immer auch Politik. Und gerade an diesem Punkt zeigt sich, wer welche Politik macht. Dienen Sportereignisse z.B. zur Völkerverständigung oder werden geopolitische Ziele verfolgt?

Nun, es ist die letzten Tage offensichtlich geworden, daß westliche Medien nicht zur Völkerverständigung beitragen wollen und dafür jedes Mittel nutzen, seien es die idiotischen Regenbogenkostüme, die zwar ein Affront gegen die Veranstalternation darstellen, aber im Prinzip nur eine dumme Geschmacklosigkeit sind. Die deutschen Athleten werden damit so richtig zu Affen gemacht und lassen es auch gezwungenermaßen zu.

Die BRD wird in aller Welt ausgelacht, weil sie solch eine Vasallentreue gegenüber den USA und der Genderpolitik der Zionisten zeigen. Man könnte sich als Deutscher glatt schämen…

Fuck the EU!

Nur damit Du weißt, was die US-Administration von ihren Vasallen denkt. Also z.B. der EU. Hier sind 2 vom ukrainischen Nachrichtendienst abgehörte Telefonate. Eine feine Gesellschaft. Jetzt schlägt die “Transparenz” der Geheimdienste zurück.

Es wird wohl Zeit für die Forderung: Ami go home!

1. Abgehörtes Telefonat zwischen US-Botschafter in der Ukraine Jeffry Payette und der Stellvertrerin des US-Außenministers Victoria Nuland über die ukrainische Opposition und über die EU (“fuck the EU”, sagt Nuland diplomatisch).

2. Abgehörtes Telefonat findet zwischen der stellvertretenden Generalsekretärin für politische Fragen des Europäischen Auswärtigen Dienstes Helga Schmid und dem EU-Botschafter in der Ukraine Jan Tombinski.

Das erste Telefonat fand ca. am 20.-27.Januar 2014 statt. Die US-Diplomatin äußert sich abfällig über Europa “Fuck the EU”: Staatssekretärin Nuland hat sich für ihre Aussage zum europäischen Ukraine-Kurs entschuldigt. Die USA werfen Rußland die Veröffentlichung des Zitats vor. Jetzt jammert die US-Administration, es wäre eine Verletzung der Privatsphäre.

Das ist der beste Witz des Jahrhunderts!

Frieden für die Menschen in Sotchi!

Heute werden die XXII. Olympischen Winterspiele in Sotchi eröffnet und sie werden viele Menschen auf unserem Planeten begeistern. Gerade bei der Eröffnung wird schon wieder Politik gemacht. Hoffentlich bleibt es bei harmlosen Protesten. Dazu dient auch dieses Video:

Auch wenn ich heute nicht mehr ein besonders großes Interesse an solchen Mega-Events habe, insbesondere wegen der Kommerzialisierung, der fast immer damit in Verbindung stehenden Korruption und der Instrumentalisierung für politische Ziele verschiedener Kräfte, es ist und bleibt hoffentlich eine Veranstaltung, zu der sich nicht nur die Athleten, sondern auch die Menschen weltweit im Sinne einer Völkerverständigung und des Friedens treffen. Ein internationales Ereignis, in dem Menschen der Welt zeigen, welche Leistungen durch Ausdauer, Beharrlichkeit und Mut möglich sind und wie dicht Freude über den Erfolg und Traurigkeit über Mißerfolg beieinanderliegen und wie anschließend Sportlerinnen und Sportler gemeinsam feiern und sich verstehen lernen.

Sport, insbesondere solche Großergeignisse, ist immer auch Politik. Ob man das wahrhaben will oder nicht. Politische Kräfte suchen ihre Interessen gegenüber dem Ausland durchzusetzen, gegenüber der eigenen Bevölkerung dienen sie oft als Brot und Spiele, als Ablenkungsmanöver, um unliebsame poitische und wirtschaftliche Entscheidungen klammheimlich am Volk vorbeizumogeln.

In der Vergangenheit wurden die Spiele mehrfach für Propaganda oder Terror mißbraucht:Weiterlesen…