Weil mir der Frieden am Herzen liegt, schrieb ich einen Brief an den hiesigen Bürgermeister

10. November 2013

Ich dachte mir, die Bürgermeister in Deutschland haben eine wichtige Stellung, viel wichtiger als die Abgeordneten im Bundestag. Die nicken ja eh nur ab, was ihre Fraktion verlangt und mehr als 90 % wird sowieso von den nicht gewählten Organen der EU-Bürokratie vorgegeben, im Interesse von Goldman Sucks, wie wir ja gerade wieder erleben durften.

Auch wenn morgen die Welt untergänge, so würde ich doch noch einen Apfelbaum pflanzen. Ganz in Luthers Sinne habe ich erstmal einen Brief an den hiesigen Bürgermeister verfaßt. Und nun stelle ich mir vor, wie das wäre, wenn alle Bürgermeister in Deutschland solch oder solch einen ähnlichen Brief von einem Dutzend oder mehr Menschen bekommen würden…

Da kommt Freude auf!

Der von mir verwendete Text kann gern verwendet werden. Allerdings ist jeder selbst verantwortlich, für das, was er schreibt. Denn man muß am Ende auch die gebrachten Argumente selbst verteidigen können. Wäre ansonsten peinlich, gelle?

Brieftext
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

heute schreibe ich Ihnen erneut, diesmal ebenfalls aus einem wichtigen Grund.

Die USA sind finanziell am Ende und halten sich nur noch mit der Druckerpresse bzw. mit immer neuen Bits im Computer am Leben, der EU geht es leider nicht viel besser. Wenn in den Medien oder von Politikern ein anderes Bild gezeichnet wird, ist das grob fahrlässig gegenüber den Bürgern, aber verständlich.

Ich weiß natürlich, daß Weiterlesen…

Neue Sprengsätze – sind Sie auch investiert?

Es geht weiter im gleichen Stil. Die Banken bauen auf die Vergeßlichkeit der Menschen und natürlich auf die Gier. Und beide allzu menschliche Eigenschaften sind ja hinlänglich bekannt. Olaf Henkel bezeichnete die Gier neulich, bei Maischberger war´s wohl, sogar als Wohlstandsbringer. Und soll ich Ihnen was sagen? Er hat sogar recht. Die Frage ist nur: wessen Wohlstand am Ende?!


Das Video ist dem Wahrheitsministerium zum Opfer gefallen…

Und hier einige Nachrichten von einem Nachrichtenkanal, der eine etwas andere Auswahl trifft. Wie ich meine eine ganz spannende Auswahl. Insbesondere auch, was mit Riestergeldern so passiert. Was meinen Sie dazu?

– Vorbereitungen auf den Cyberkrieg, Internet ist 5. Domäne der amerikanischen Einflußsphäre
– Griechenland hat schon wieder höhere Schulden als ursprünglich mitgeteilt
– scharfe Kritik an Wulff wegen Furcht vor dem Zorn des Islam
– Sozialhilfebetrügereien sollen systematisch durch Denunziationsforen aufgedeckt werden
– Bundesagentur für Arbeit de facto pleite
– staatlich geförderte Riesterfonds investieren in Streubomben
– junge Hamburgeresser haben höheres Asthmarisiko

Das Video ist ebenfalls dem Wahrheitsministerium zum Opfer gefallen…

Lassen Sie unbedingt alle Kapitalanlagen, die Sie haben, darauf prüfen, ob nicht doch solche katastrophalen Dinge enthalten sind. Zum einen wegen der mit Sicherheit in Kürze hochgehenden Gewerbeimmobilienbombe, des nicht aufzuhaltenden Bondcrashs (Staatsanleihen) und auch Ihrer ethischen Verantwortlichkeit (u.a. Riesterverträge investieren in Streubomben).

Rufen Sie mich einfach an, vielleicht kann ich Ihnen helfen: 037422/745555

Mailkontakt

40.000.000.000,00 Euro – richtig gelesen: 40 Milliarden Euro! – die Sie mitbezahlen werden! Oder auch nicht…

15. September 2010

wenn Sie z.B. eine unserer Veranstaltungen besuchen.

Mittelstandsunternehmen und die daraus gewachsene Mittelschicht sind eine tragende Säule unserer Gesellschaft. Ohne sie wäre uns der Laden – wie den Griechen ihr schönes Griechenland – schon längst um die Ohren geflogen. Die stetig steigenden Sozial- und Steuerabgaben finanzieren die wachsende Anzahl von Rentnern, Arbeitslosen, Pflegebedürftigen und Kranken.

Dieser Mittelschicht verdanken wir es letztendlich, daß hier immer noch sozialer Frieden herrscht. Die als Steuerbauch bekannte überdimensionale Belastung der Mittelschicht dient nun auch wiedermal als Rettungsschirm für Banken. Gerade meldete die HRE weitere 40.000.000.000,00 Euro Bedarf an!

Damit hat alleine diese eine Bank 145 Mrd. Euro verschlungen. Das ist fast die Hälfte des Steueraufkommens. Hier konnte man nachlesen wer dieses Geld bekommt, die Seite ist wech… Depfa Gläubiger. Und ich sage Ihnen eines: das ist noch längst nicht alles. Es wird immer nur das zugegeben, was gerade hochkommt.

Doch wie lange ist der Mittelstand noch bereit Zahlmeister und Bürge zu sein? Wie lange noch geht das „Ausbluten“ gut? Irgendwann ist der Belag auf diesem Sandwich weg. Sandwich? Stellen Sie sich ein leckeres belegtes Brötchen vor: oben trockenes Brötchen, aber kross, unten trockenes Brötchen, auch kross, in der Mitte Salat, Wurst und Käse oder meinetwegen auch Streich (für Menschen, die keine Wurst und keinen Käse essen). Lecker würde jeder sagen, funktioniert.

So ist die Gesellschaft auch aufgebaut. Der Mittelstand (Belag)Weiterlesen…

1 5 6 7
>