Rassismus gegen Weiße – unsere Zukunft?

​Wenn Du wissen willst, was auch für Europa geplant ist. Wenn Du wissen willst, zu was uns die Kulturmarxisten treiben wollen und es jetzt schon tun. Dann schau Dir dieses Video an. Es trägt den Titel: Ich hasse meine Hautfarbe -  ein Hilfeschrei aus Südafrika.

Weiterlesen...

Der Masterplan für den Völkermord an den Europäern?

​Was geschieht in Südafrika? Wir hören hier sehr wenig davon. Keine SpeiGel- oder BLÖD-Schlagzeile: "Wieder eine Buren-Farm von Schwarzen überfallen, alle Frauen vergewaltigt und dann alle Personen inklusive Kinder bestialisch abgeschlachtet."

Das wäre ja glatt Rassismus, sowas tun die Presseorgane des Politbüros nicht, gelle?
Fakten sind ja Hetze.

Schwarze tun sowas nicht. Das sind doch so ganz liebe Leute, wie auch wir hier in Deutschland immer mehr mitbekommen. #nichtalle So Nelson Mandelas und andere ANC-Leute. Ganz fortschrittlich, mit Halskrause...

​Oliver Janich beschreibt in diesem Video - nachzulesen auch in der ExpressZeitung - was es mit der Halskrause, Nelson Mandela, den Tausenden Morden an Weißen und der jahrzehntelangen kommunistischen Propaganda der Schönfärberei auf sich hat.

Mit einer Massenmigration von Afrikanern werden wir wohl solche Zustände auch in Deutschland erleben. Jede Frau wird in Südafrika statistisch einmal vergewaltigt. Jedes dritte Mädel bis 18 Jahre wird mindestens einmal vergewaltigt.

Leute werft Teddybären - Refugees welcome!

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

​NEIN! Widerstand ist angesagt. Und wenn viele Frauen  ( #nichtalle ) es nicht schnallen und ihr großes Herz nicht mit dem Verstand verbinden, müssen endlich mal die Männer sich von ihrer Weichei-Vergangenheit trennen und ein Machtwort sprechen! Denn schließlich sind es die alten, weißen, heterosexuellen, und insbesondere deutschen Männer, gegen die ein erklärter Krieg läuft.

Natürlich läuft der richtige Krieg schon gegen alle Menschen, u.a. mit der Migrationswaffe, und kaum einer merkt es...

Migrationspakt stoppen!

Weitere Informationen hier: Migrationspakt-stoppen.de und hier: Migrationspakt-stoppen.info Zum Unterzeichnen der Petition auf dem Bundestagsportal geht es hier entlang.

Weiterlesen...

Genozid an den Europäern – deutliche Worte im EU-Parlament

MEP Nick Griffin spricht im Europa-Parlament über den gezielt herbeigeführten Genozid an den Europäern:

Der “Pate” der europäischen Union, Richard Coudenhove-Kalergi,
veröffentlichte den Plan für ein “Vereinigtes Europa”
und für den kulturellen Völkermord der Völker Europas.

Die Förderung massenhafter, nicht-weißer Zuwanderung
war ein zentraler Teil diesen Plans!

Seitdem arbeitet eine unheilige Allianz aus Weiterlesen…

Weiterlesen...

Zahlenspielereien mit Dresdner Bombenopfern

Aus aktuellem Anlaß erinnert Klagemauer.TV an die alliierten Bombenangriffe auf die Stadt Dresden, die vor genau 70 Jahren durch britische und US-amerikanische Bomberverbände erfolgten. In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 erzeugten knapp 800 britische Bomber in zwei Angriffswellen mit hunderttausenden Brandbomben großflächige Brände, die sich zu einem vernichtenden Feuersturm vereinigten. Ab Mittag des 14. Februar folgten nochmals mehr als 300 US-amerikanische Bomber, und auch am 15. Februar mußte die bereits weitgehend zerstörte Stadt einen weiteren Tagesangriff der US-Luftwaffe überstehen.

Bei diesen vernichtenden Angriffen waren weniger die industriellen oder militärischen Anlagen im Visier des Bomberkommandos, sondern insbesondere die deutsche Zivilbevölkerung. Die Einwohnerzahl Dresdens lag Anfang 1945 offiziell bei 630.000. Zu dieser Zeit war der Großraum Dresden jedoch zusätzlich mit hunderttausenden Ost-Flüchtlingen – vor allem aus Oberschlesien – überschwemmt, welche vor der heranrückenden Sowjetarmee geflohen waren. Soweit die unstrittigen Tatsachen.

Hinsichtlich der Opferzahlen dieser Luftangriffe fand jedoch eine jahrzehntelange kontroverse Darlegung statt, die noch bis heute andauert. Die reichsdeutsche Verwaltung hatte seinerzeit am 30. April 1945 253.000 Tote vermeldet. Nach 1945 seien noch viele zehntausend Leichen geborgen worden. In Antwortschreiben an anfragende Bürger aus den Jahren 1992, 93 und 94 gab die Stadtverwaltung bekannt, daß die Forschungen zwar noch nicht abgeschlossen seien, doch 250.000 bis 300.000 Tote realistisch sein dürften.

Der letzte DDR-Oberbürgermeister von Dresden, Wolfgang Berghofer, hatte noch bestätigt, dass es sich bei der Zahl von 35.000 Toten um eindeutig identifizierte handele, während die Anzahl der nicht mehr identifizierten Toten unbekannt sei. Als im Januar 1995 in Dresden eine offizielle Ausstellung über die Luftangriffe veranstaltet wurde, konnte man in dem Begleitbuch „Verbrannt bis zur Unkenntlichkeit“ wieder andere Angaben zu den Todesopfern lesen. Die Verluste aufgrund aller Luftangriffe auf Dresden zwischen dem 13. Februar und dem 17. April 1945 hätten nur etwa 25.000 Menschen betragen.

Auch die vom Dresdner Stadtrat berufene Historiker-Kommission hatte sich 2010 in ihrer Abschlusserklärung sozusagen endgültig auf 25.000 Luftkriegstote „geeinigt“. Die Kommission befragte zwar eine Reihe von Zeitzeugen. Deren Aussagen stufte sie jedoch als rein „subjektiv“ ein und berücksichtigte sie für die Rekonstruktion der Opferzahl daher nicht. Die online-Enzyklopädie Wikipedia übernahm schließlich die Nennung der Historiker-Kommission und reduzierte diese nochmals etwas nach unten auf 22.700 bis 25.000 Opfer.

Wir selbst kennen zwar die genaue Zahl der Opfer nicht. Aber Tatsache ist, daß die Luftangriffe der britischen und amerikanischen Streitkräfte vornehmlich gegen das Stadtgebiet und somit gegen die Zivilbevölkerung gerichtet waren. Denn kurz nach den verheerenden Bombenangriffen auf Dresden sprach die Kanadische Zeitung Toronto-Star am 8. März 1945 von der „radikalsten Auslöschung eines Stadtgebietes, die je stattgefunden hat“. Wenn die gesamte Innenstadt zerstört wurde, wird es mit Sicherheit auch verheerende Opferzahlen bei der Zivilbevölkerung gegeben haben. Solch eine gezielte Vernichtung der Zivilbevölkerung gilt nach Völkerrecht als unverjährbare Kriegsverbrechen oder schlicht als Völkermord. Solche sind nach der offiziellen Geschichtsschreibung aber nur von den Deutschen im 2. Weltkrieg verübt worden.

Quellen finden sich in der Videobeschreibung

Weiterlesen...

Kein Platz – nirgends – letzte Nacht, war die schlimmste Nacht bisher – Khalid Elmezaini

Dunkle Nacht ist – wie auch in diesem Video – höre…

Last night was the worst night by far.

Bitte hilf mit das Video mit der Welt zu teilen. Worte, die Du gewöhnlich nicht lesen kannst.

Geschrieben von Khalid Elmezaini und Familie, von Gaza, am 29. Juli 2014. Vertont von Snordster.

Weiterlesen...

Radikal-zionistischer Völkermord in Gaza?

Heute erhielt ich erneut einen Brief zugeschickt, der aus Gaza kommt und die aktuelle Medienberichterstattung wieder einmal Lügen straft.

Gaza am 12/07/2014 um 14:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Heute nur ganz kurz:

Gestern Morgen wurde das Haus meiner Schwiegereltern unbewohnbar gemacht. Die israelische Luftwaffe feuerte zwei F16 Raketen auf das Haus daneben. Und so wurde das Haus meiner Schwiegereltern unbewohnbar. Meine Schwiegereltern kamen im Jahr 2004 nach Berlin und einige von Ihnen und Euch habe sie kennengelernt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, das Haus, das mehrere Familien beherbergte so zu sehen. (und ein Bäcker hatte die Räume im Erdgeschoss gemietet und da waren ca. 20 Personen beschäftigt, nun sind sie arbeitslos, und der Bäcker hat kein Geschäft mehr)…

Ich denke, dass nur die Personen unter Ihnen, die den zweiten Weltkrieg durchmachten, dieses Gefühl kennen. Ich finde im Wörterbuch kein richtiges Wort, um mein Gefühl niederzumachen. Ich habe viele Bilder mit meinem Handy aufgenommen… Und ich sprach mit deutschen Fernseh-Teams….

Gerne setze ich auch Bilder ein, aber meine Datei wird sehr groß und es wird schwierig, sie dann zu senden.

Nach Haaretz wurden 2.000 Tonnen Sprengstoffe auf den Gazastreifen abgeladen und es seien 1.100 Ziele angeschossen wurden. Das entspricht etwa ein Angriff alle 4,5 Min. (Angaben von Fr. nach Mittag).

Mittlerweile sind ca. 125 Palästinenser getötet wurden, mehrheitlich Zivilisten, (jetzt sind es 194 geworden, 15/07 2014 um 19:00 Uhr),
ca. 950 verletzt, fast nur Zivilisten und mehrheitlich Kinder, Frauen und alte Menschen, (jetzt 1481 Verletzte 15/07 2014 um 19:00 Uhr),
ca. 350 Häuser, Moscheen, Sport Clubs, NGO’s-Zentren wurden total zerstört, (jetzt 585, 15/07 2014 um 19:00 Uhr),

Darunter eine Einrichtung für die Beherbergung und Betreuung von Behinderten-Kindern. In der Umgebung dieser Häuser sind dann um die 5.000 Häuser teilweise zerstört und teilweise unbewohnbar gemacht.

Ich lese gerade, dass Weiterlesen…

Weiterlesen...

Völkermord wird zum Tagesprogramm

Nicht nur in Gaza, auch in Syrien und Irak, in der Ukraine und weltweit auf eine ganze andere Art, die noch kaum jemand auf dem Schirm hat.

Völkermord über Luft, Wasser und Lebensmittel. Da sind Krieg und Depleted Uranium doch kleine Witze dagegen. Und wer sind die Verschwörer? Friedensnobelpreisträger!

Zwei davon heißen Obama und Kissinger. Glaubst Du nicht? Wirklich? Hast Du in den Massenmedien noch nicht gehört? Nein? Massenmedien sind für die dumme Masse da. Das sage nicht ich, denn ich gehe davon aus, daß es Dummheit oder Unwissenheit sein kann, was zum Glauben an die Massenmedien führt.

Das sagen Kissinger

“Wer das Öl kontrolliert, hat die Kontrolle über ganze Nationen, wer die Nahrungsmittel kontrolliert, hat die Kontrolle über das ganze Volk.”

“Military men are dumb, stupid animals to be used as pawns for foreign policy!”
“Militärpersonal ist blödes, dummes Vieh, das man als Bauernopfer in der Außenpolitik benutzt!” (Woodward und Bernstein, “The Final Days”, Kapitel 14)

und Albert Einstein. Auch ein Nobelpreisträger.

Es ist also nicht zwingend Dummheit. Du kannst Dich somit entspannen. Folge mir, um die Unwissenheit abzustreifen:

Ein Interview mit Dr. Webster Tarpley von prisonplanet.tv. In diesem Interview findet sich eine Auswertung des Buches “Ecoscience” von John P. Holdren, dem aktuellen Wissenschaftsberater des Weißen Hauses. Dieses Interview belegt schlüssig die wahre Agenda der Elite zu einem weltweiten Völkermord und dem Aufbau einer Weltregierung.

Weiterlesen...

Völkermord in Gaza

Ken Jebsen im Telefonat mit Evelyn Hecht-Galinski über die Situation im größten Freiluftgefängnis der Welt. Schon über 20 tote Kinder! Die in Israel regierenden Zionisten wollen die Menschen in Gaza ausrotten!

Stell dir vor es ist Krieg und der Westen sieht weg.

Israel bricht seit seiner Existenz das Völkerrecht, da es die Ureinwohner, Palästinenser, seit Jahrzehnten systematisch vertreibt, ermordet, schikaniert, oder mit Krieg überzieht.

Sinn und Zweck dieser Politik, die jedes Maß der Verhältnismäßigkeit verloren hat, ist die Gier nach Land. Der Staat Israel ist keine klassische Demokratie. Er ist eine Ethnokratie. Man muss schon Jude sein, um alle demokratischen Grundrechte in Anspruch nehmen zu können. Araber leben in Israel oder den von Israel besetzten Gebieten in permanentem Ausnahmezustand. Sie sind Menschen dritter Klasse.

Besonders unmenschlich muss man sich das Leben in Gaza vorstellen. Ca. 1,5 Millionen Menschen leben hier auf engstem Raum, ohne diesen Landstreifen verlassen zu können. Die Bewohner von Gaza werden von Israel wie in einem gigantischen Freiluftgefängnis gehalten.

In diesem Kessel der Unterdrückung kann nur Hass und Terror gedeihen und so erklären sich die Raketen von dort. Sie sind ein Ausdruck des Widerstandes und der Verzweiflung, denn die Palästinenser fühlen sich von der zivilisierten Welt verraten, verkauft und vor allem vergessen.

Aktuell wird Gaza von der Israelischen Armee erneut massiv bombardiert. Dieses Kriegsverbrechen ist nur auf den ersten Blick als Vergeltung für drei tote Talmudschüler zu deuten, dem das Verbrennen eines palästinensischen Jugendlichen durch radikale Zionisten folgte.

Das Problem ist die seit Jahrzehnten andauernde Besatzung Israels und die Willkürherrschaft gegenüber Palästinensern.

Die Spirale der Gewalt schaukelt sich zu einen neuen echten Krieg hoch bei dem es nur Verlierer geben kann. Auf beiden Seiten.

KenFM sprach mit der Autorin Evelyn Hecht-Galinski über den Status quo in Gaza, das Messen mit zweierlei Maß und wann die westliche Wertegemeinschaft sich endlich dazu bekennt, dass Menschenrechte nicht verhandelbar sind und für alle gelten.
Wer sich nicht an sie hält, sollte geächtet werden.

Video- und Textquelle

Weiterlesen...

Völkermord – von den Medien kaum berichtet

Die von den maßgeblichen Kräften initiierten Entwicklungen schließen auch Völkermord mit ein. WHAT? Völkermord? Harter Tobak!

Ja! Allerdings läuft dieser schon lange, auf ganz verschiedene Art und Weise. Krieg in allen Farben, der den Tod danach durch Folgen aus Uranmunition mit einschließt, Schüren von Unruhen, Unterstützung von separatistischen Bewegungen und Bürgerkriege, Wetterkrieg, Sanktionen, die zu Hungersnöten führen, Gewährenlassen von industrieller Überfischung in eigentlich gesperrten Gebieten, Vertreibung von indigenen Völkern einschließlich Ermordung zur Landnahme, Impfkampagnen insbesondere in Afrika, Sterilisationsprogrammme.

Teilweise werden diese Dinge ganz offen praktiziert und auch darüber gesprochen. Bill Gates macht das z.B. gern. In unseren Massenmedien fehlen diese Dinge fast völlig, jedenfalls mit den entsprechenden Hintergründen, oder es findet eine komplette Verfälschung statt.

Hier ein Interview auf Russia Today mit Keith Harmon, einem unabhängigen Kriegsreporter und UNICEF-Untersucher von Völkermord u.a. in Afrika.

Weiterlesen...