Gieriger GEZ-Intendant Stefan Raue – SPD – will höhere Beiträge – jetzt Widerstand leisten

​Wie geht es Dir mit den monatlichen​ GEZ-Zwangsbeiträgen in Höhe von 17,50 € ? 17,50 € für ein Programm, das von staatlicher Indoktrinierung nur so trieft und dessen Qualität mehr als fragwürdig ist. Egal, ob Du ein Gerät besitzt oder nicht: Der Zwangsbeitrag gilt für alle Bürger. Diesem System hat die Initiative Medienfreiheit den Kampf angesagt. 

Mit aller Entschiedenheit fordert sie die Abschaffung des Zwangsbeitrages. Wer Leistungen nicht in Anspruch nimmt, der soll auch nicht zahlen müssen. Unterzeichne diese Petition und sorge so dafür, daß die Rundfunkgebühren schon bald der Vergangenheit angehören.

Petition hier unterzeichnen. Dazu einfach auf den Link klicken.

ich weiß nicht, wie es Ihnen geht? Aber ich ärgere mich Monat für Monat darüber, den GEZ-Zwangsbeitrag in Höhe von 17,50 € zahlen zu müssen. 17,50 € für ein Programm, das von staatlicher Indoktrinierung nur so trieft und dessen Qualität mehr als fragwürdig ist. Egal, ob Sie ein Gerät besitzen oder nicht: Der Zwangsbeitrag gilt für alle Bürger. Diesem System haben wir den Kampf angesagt. Mit aller Entschiedenheit fordern wir die Abschaffung des Zwangsbeitrages. Wer Leistungen nicht in Anspruch nimmt, der soll auch nicht zahlen müssen. Unterzeichnen Sie unsere Petition und sorgen Sie so dafür, daß die Rundfunkgebühren schon bald der Vergangenheit angehören.

​Jährlich nehmen die öffentlich-rechtlichen Sender über die Zwangsgebühren rund 8 Milliarden Euro ein.

Für Stefan Raue, Intendant des Deutschlandradios, ist dies nicht genug: „Wenn wir von einer Steigerung von rund zwei Prozent pro Jahr ausgehen, bei Sachkosten, Honoraren und Gehältern, dann kann man sich schnell ausrechnen, wie viel einem weniger zur Verfügung steht, wenn die Kostensteigerung nicht ausgeglichen wird.“

Die Äußerung des SPD-Mitgliedes Raue ist ein Schlag in das Gesicht derjenigen Bürger, die sich die monatlichen Zwangsgebühren kaum leisten können und denen das Geld am anderen Ende fehlt.

Jährlich nehmen die öffentlich-rechtlichen Sender über unsere Zwangsgebühren rund 8 Milliarden Euro ein. Für Stefan Raue, Intendant des Deutschlandradios, ist dies nicht genug: „Wenn wir von einer Steigerung von rund zwei Prozent pro Jahr ausgehen, bei Sachkosten, Honoraren und Gehältern, dann kann man sich schnell ausrechnen, wie viel einem weniger zur Verfügung steht, wenn die Kostensteigerung nicht ausgeglichen wird.“ Die Äußerung des SPD-Mitgliedes Raue ist ein Schlag in das Gesicht derjenigen Bürger, die sich die monatlichen Zwangsgebühren kaum leisten können und denen das Geld am anderen Ende fehlt.

​Mit dem Geld der Zwangsgebührenzahler vergolden sich die GEZ-Granden ihre Gehälter sowie ihren Lebensabend. So beträgt das jährliche Gehalt des WDR-Intendanten Tom Buhrow beispielsweise 399.000 €.

​Wir müssen unbedingt dafür sorgen, daß diesen untragbaren Zuständen ein Ende bereitet wird. Durch das Unterzeichnen der Petition „Rundfunkbeitragspflicht abschaffen!“ können wir die Festung GEZ Stück für Stück zum Einsturz bringen.

Mehr als 824.000 Petitionen wurden in der Vergangenheit bereits versandt. Mache jetzt mit und sorge mit Deiner Stimme für mehr Gerechtigkeit in diesem Land.

Mit unserem Geld vergolden sich die GEZ-Granden ihre Gehälter sowie ihren Lebensabend. So beträgt das jährliche Gehalt des WDR-Intendanten Tom Buhrow beispielsweise 399.000 €. Lassen Sie uns unbedingt dafür sorgen, daß diesen untragbaren Zuständen ein Ende bereitet wird. Durch das Unterzeichnen unserer Petition „Rundfunkbeitragspflicht abschaffen!“ können wir die Festung GEZ Stück für Stück zum Einsturz bringen. Mehr als 824.000 Petitionen haben Sie in der Vergangenheit bereits versandt. Machen Sie jetzt mit und sorgen Sie mit Ihrer Stimme für mehr Gerechtigkeit in diesem Land.

​Ich zahle im übrigen seit mehr als 6 Jahren keine GEZ-Zwangsgebühr mehr. Mir geht es dabei nicht in erster Linie um das Geld, mit dem sich die Granden der Medienanstalten mästen. Ich zahle aus Gewissensgründen nicht. Da diese Medien z.T. bösartigste Hetze und vor allem auch Kriegshetze verbreiten. Das wäre in einem Rechtsstaat strafbar. Und es wird eines Tages auch wieder strafbar sein und die Verantwortlichen werden die Konsequenzen zu tragen haben!

Buchempfehlung – Geheime Machtstrukturen

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch, vorgelesen von mir:

Buchzitat

Es gibt in jedem Plan zur Absicherung der Weltherrschaft ein nicht verhandelbares Element: Souveräne Nationen (wirklich unabhängige Nationen) sind nicht zu dulden. Warum? Weil es bei der Weltherrschaft immer darum geht, alle Macht in den Händen des Möchtegern-Herrschers zu vereinen.

Unabhängige Nationen behindern diese Zentralisation und stören die geeignete Befehlskette.

Das scheint einleuchtend genug zu sein. Da dies aber selten auf seine einfachste Formel gebracht wird, lohnt sich eine Wiederholung:

Um die Welt zu beherrschen, muß man zuerst die nationale Souveränität beseitigen. Man muß die eigentlichen Hebel der Macht zusammenlegen, und das unabhängig davon, welche unterschiedlichen Regierungsformen in den einzelnen Ländern in Erscheinung treten.

Wenn “demokratische Regierungsformen” die Mehrheit davon überzeugen können, die globale Politik zu akzeptieren, dann her damit! Wenn tyrannische Regierungsformen wirksamer sind, um Fügsamkeit durchzusetzen, dann ist auch Tyrannei genehm.

Wenn der Wechsel von einer Regierung zu einer anderen (nach dem Motto: Nationen und Gesellschaften auf den Kopf stellen) die Möglichkeit bietet, das Ziel zu erreichen … so soll das geschehen.

Alles, was letztlich zählt, ist, die politischen Führer in der Hand zu haben, die zum Schein an der Macht sind, und sie erhalten oder vernichten zu können, falls sie vergessen sollten (oder einfach nicht bemerkt haben), wer der eigentliche Herr im Hause ist.

Zitatende

Textquelle: Geheime Machtstrukturen – Joseph Plummer – Gebunden, 221 Seiten

Warum fällt mir dazu gerade der Name Guido Westerwelle ein?

Endlich wieder Faschismus! – Maas macht´s möglich

Es ist keine Frage: DAS ist der Weg in den Faschismus. Und es geht noch weiter. Es ist der Anfang vom Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen.

Keine Stimme der SPD! Keine Stimme der CDU! Keine Stimme der CSU! Keine Stimme für jede Partei, deren Mitglieder für diesen Zensurmechanismus gestimmt haben!

Mit einem chinesischen Internet beginnt es.

Aufruf von Beatrix von Storch, dem ich mich anschließe:

Die gesamte Tragweite des von Heiko Maas geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetzes wird im kompletten Entwurf deutlich – hier nachzulesen.

Es geht nicht mehr nur um die Kontrolle von Facebook, sondern von allen Plattformen wie Twitter, YouTube, WhatsApp, Skype usw. Alle werden vom neuen Wahrheitsministerium überprüft und zensiert. Am Mittwoch hat das Bundeskabinett die „fakenews“- Gesetzesvorlage beschlossen, sodaß sie noch vor Sommerpause und Wahlkampf beschlossen werden kann.

Wenn sich jetzt nicht der Widerstand formiert, werden wir in Deutschland ein Internet nach chinesischem Vorbild bekommen. Es wird dann nichts mehr zu lesen sein, was in kritischen Bereichen grundsätzlich regierungskritisch sein könnte. Die privaten Zensoren können nicht wissen, was genau dem Zensurminister mißfällt, sodaß sie zur Meidung einer drohenden 50-Mio-Euro-Strafe natürlich alles löschen (müssen), was nicht 100 % angepaßt ist. Beweislastumkehr. Meinungsfreiheit nur noch da, wo man 100 % zuverlässig auf Regierungskurs liegt. Deutschland legt sich hier ins Bett mit China, Nord-Korea oder Saudi-Arabien.

Bitte nehmen Sie daher auch in dieser Woche an unserem aktuellen Abgeordnetencheck „Stoppt die digitale Zensur!“ teil. Fast 49.000 Petitionen haben Sie schon an verschiedene Abgeordnete verschickt. Eine Teilnahme ist mit einem Klick hier möglich. Es muss ein Aufschrei durch das Netz gehen. Wir brauchen ein Erdbeben, denn es sind genau unsere Kampagnen und Nachrichten, die unterdrückt werden sollen. Machen Sie mit. Hinterher fragen, wie das alles passieren konnte, das kann es nicht sein.

Hier die Petition mitzeichnen (einfach auf das Bild klicken):

1 2 3 8
>