Überfall auf Martin Sellner und die völlige Verdrehung der Tatsachen durch die Lügenmedien

In der Nacht des 3. Februar ereignete sich ein Verbrechen in Wien.

Eine Bande Linker, einige davon mit Sturmhaube, überfiel Martin Sellner, den Chef der Identitären Österreichs mitten in der belebten U-Bahn-Station Schottentor in Wien.

Das eigentliche Verbrechen ereignete sich aber am 4. Februar in den Redaktionsstuben Österreichs:

Statt auf den Überfall einzugehen, lauteten die Schlagzeilen: “Identitärer schießt um sich”.

Die Kronenzeitung ist das zur BLÖD analoge Drecksblatt Österreichs.

In diesem Video antwortet er auf diese erbärmliche Täter-Opfer-Umkehr.

Leave a Comment: